Schreib einen TextThemenForumNeue Beiträgezum Archiv

30995 Nasenbluten - Wizard 09. Juni 2010 19:45:30

Moin Leute

Mich plagen in den letzten Wochen immer wieder Schauungen, die bis auf eine winzige Kleinigkeit Banalitäten aus dem Alltagsleben von mir und anderen zeigen.

Die winzige Kleinigkeit ist, das die Leute da Nasenbluten bekommen. Nicht alle gleichzeitig und auch nicht alle, aber ohne einen für mich ersichtlichen Grund. Zum Beispiel steht man auf der Straße und unterhält sich mit jemandem, und mitten im Gespräch läuft dem Blut aus der Nase. Das Bluten ist auch nicht sehr stark. In etwa so, als ob man erkältet ist und die Nase anfängt zu laufen.

Schwer zu sagen, ob das symbolisch gemeint ist. Ich denke eher nicht, da symbolische Sachen bei mir sehr selten sind (könnte vermutlich die symbolischen Sachen der letzen 40 Jahre an den Fingern abzählen und würde nicht beide Hände brauchen).

Auch wenn es nicht sonderlich interessant ist, wollt ich es zumindest hier ans Brett nageln. Nicht das wieder hinterher wer meint, hätte ich nicht öffentlich gemacht.

MfG

Wizard


30996 Re: Nasenbluten - HJH 09. Juni 2010 21:11:49

N´abend Wizard

http://www.traumdeuter.ch/texte/5355.htm

Ansonsten ist mir das Nasenbluten wohl bekannt, "überfiel" es mich in frühen Kindheit bis später seltener in der Jugend und sporadisch noch im Erwachsenenalter.

Während der Kindheit meist im Bett, am nächsten Morgen war das Kopfkissen blutrot eingesaut. Bei meinen eltern machte sich Ratlosikeit breit. Erst mit Anfang-Mitte 20 Lebensjahren bekam ich die Erklärung präsentiert, wobei auch die offensichtlichen weiteren Symptome dieses Phänomens mit einhergingen. In meinem Fall handelt(e) es sich um die Angelegenheit der "Abduktion" durch "außerirdische" Wesen - jene Sorte der bekannten und beliebten "Greys" (ab und zu im Beisein eines großen, schwarz gekleideten "Mannes" an ihrer Seite).

Näheres erspare ich mir dazu.

Weit hergeholt scheint die Verbindung zu deinen Schauungen zum Nasenbluten und ggf. einer Offenlegung/Entlarvung/Alarmierung aller "Abduzierten". Da mich dieses Einweihen durch diese Spezies aber auch und gerade zum "Sehen" bzw "Vorahnen" gebracht hat, sowie Visionen vom Eingreifen fremder nicht-irdischer Mächte auf der Erde unter Einsatz militärischer Stärke gg. die dann sich im Krieg befindlichen menschlichen Kriegsparteien beeinflussen, wird es im Verlauf zu Evakuierungen der "Eingeweihten" zu einem fremden Planeten kommen. Ob sich in deiner Sicht der Dinge des Nasenblutens hin zu diesen Aktivitäten eine Verbindung ergibt sei mal dahingestellt.

Symbolische Träume habe ich oft, und sie sind mir eine wirkliche Hilfestellung im täglichen Leben.

Gruß
HJH

>Moin Leute
>Mich plagen in den letzten Wochen immer wieder Schauungen, die bis auf eine winzige Kleinigkeit Banalitäten aus dem Alltagsleben von mir und anderen zeigen.
>Die winzige Kleinigkeit ist, das die Leute da Nasenbluten bekommen. Nicht alle gleichzeitig und auch nicht alle, aber ohne einen für mich ersichtlichen Grund. Zum Beispiel steht man auf der Straße und unterhält sich mit jemandem, und mitten im Gespräch läuft dem Blut aus der Nase. Das Bluten ist auch nicht sehr stark. In etwa so, als ob man erkältet ist und die Nase anfängt zu laufen.
>Schwer zu sagen, ob das symbolisch gemeint ist. Ich denke eher nicht, da symbolische Sachen bei mir sehr selten sind (könnte vermutlich die symbolischen Sachen der letzen 40 Jahre an den Fingern abzählen und würde nicht beide Hände brauchen).
>Auch wenn es nicht sonderlich interessant ist, wollt ich es zumindest hier ans Brett nageln. Nicht das wieder hinterher wer meint, hätte ich nicht öffentlich gemacht.
>MfG
>Wizard


30997 Re: Nasenbluten - Wizard 10. Juni 2010 00:52:52

Moin HJH

>http://www.traumdeuter.ch/texte/5355.htm

Eher nicht.

>Ansonsten ist mir das Nasenbluten wohl bekannt, "überfiel" es mich in frühen Kindheit bis später seltener in der Jugend und sporadisch noch im Erwachsenenalter.

Kenne ich, hatte einer meiner Brüder. Aber um das dürfte es sich dabei nicht handeln.

>"außerirdische" Wesen

Eher nicht.

Von BB bekam ich auch ein paar mögliche Antworten per Mail, wovon ich zwei der Möglichkeiten selber schon im Auge hatte. Zumindest diese Richtung, nämlich:

• irgendeine Veränderung im Klima
(Er meinte hier Raumklima, ich hingegen das Klima draußen)

• chemischer Müll
(Er meinte irgendwelche Medikamente, ich mein eher etwas, das die Leute nicht freiwillig nehmen. Also etwas das in der Luft ist, oder der Bevölkerung sonst wie "hintenherum" verabreicht wird.)

In den diesbezüglichen Schauungen trifft es Leute aller Altersgruppen und beiderlei Geschlecht. Und zwar in der Form (zumindest meine, zeigen das die Schauungen so), wie einem zur passenden Jahreszeit Leute mit Schnupfen über den Weg laufen.

Beispiel (reines Beispiel, so nicht geschaut):
Man hockt im Regionalzug oder der Straßenbahn und überm Daumen läuft bei etwa jedem 10. die Nase. Nur eben nicht Rotz, sondern Blut.

Das scheint auch nicht lange zu laufen, sondern immer nur einen kurzen Augenblick. Müsste ich schätzen, würde ich sagen zwischen 20 Sekunden und 1 Minute.

MfG

Wizard


30998 Re: Nasenbluten - detlef 10. Juni 2010 07:13:38

>Moin HJH
>>http://www.traumdeuter.ch/texte/5355.htm
>Eher nicht.
>>Ansonsten ist mir das Nasenbluten wohl bekannt, "überfiel" es mich in frühen Kindheit bis später seltener in der Jugend und sporadisch noch im Erwachsenenalter.
>Kenne ich, hatte einer meiner Brüder. Aber um das dürfte es sich dabei nicht handeln.
>>"außerirdische" Wesen
>Eher nicht.
>Von BB bekam ich auch ein paar mögliche Antworten per Mail, wovon ich zwei der Möglichkeiten selber schon im Auge hatte. Zumindest diese Richtung, nämlich:
>• irgendeine Veränderung im Klima
>(Er meinte hier Raumklima, ich hingegen das Klima draußen)
>• chemischer Müll
>(Er meinte irgendwelche Medikamente, ich mein eher etwas, das die Leute nicht freiwillig nehmen. Also etwas das in der Luft ist, oder der Bevölkerung sonst wie "hintenherum" verabreicht wird.)
>In den diesbezüglichen Schauungen trifft es Leute aller Altersgruppen und beiderlei Geschlecht. Und zwar in der Form (zumindest meine, zeigen das die Schauungen so), wie einem zur passenden Jahreszeit Leute mit Schnupfen über den Weg laufen.
>Beispiel (reines Beispiel, so nicht geschaut):
>Man hockt im Regionalzug oder der Straßenbahn und überm Daumen läuft bei etwa jedem 10. die Nase. Nur eben nicht Rotz, sondern Blut.
>Das scheint auch nicht lange zu laufen, sondern immer nur einen kurzen Augenblick. Müsste ich schätzen, würde ich sagen zwischen 20 Sekunden und 1 Minute.
>MfG
>Wizard


moin,

also hier und da mal einer, das were erklaerlich mit dem waermeren klima, das spaeter sein soll. allerdings nicht gleich jeder zehnte.
aber wenn du leute in bahn oder tram gesehen hast, deutet das auf "vorher".

ich frag mich, ob leute durch fehl- oder mangelernaehrung nasenbluten kriegen koennen.

einsatz von chemischen waffen traue ich eigentlich nur den nordamerikanern zu. und die sollen sich in europa ja zurueckhalten.
luftdruck von explosionen kann nasenbluten verursachen.

sonst faellt mir so aus dem aermel nichts ein.

gruss,detlef


30999 bei Infektionskrankheiten (!) : = Nasenbluten !! - BBouvier 10. Juni 2010 11:01:54


>sonst faellt mir so aus dem aermel nichts ein.
>gruss,detlef

Im Netz findet sich folgendes:
=>
"...Nasenbluten. Dieses passiert häufig bei akuten Infektionen,
wenn die Nasenschleimhaut stärker durchblutet wird...
Bei akuten Infektionskrankheiten z.B. Grippe (!), Schnupfen...">

In meiner Post an Wizard hatte ich diese Strichaufzählung
als die mir wahrscheinlichst dünkende markiert.
Ein Epedemie.

Gruss,
BB


31000 Re: Nasenbluten - Reisender 10. Juni 2010 18:57:36

>Weit hergeholt scheint die Verbindung zu deinen Schauungen zum Nasenbluten und ggf. einer Offenlegung/Entlarvung/Alarmierung aller "Abduzierten". Da mich dieses Einweihen durch diese Spezies aber auch und gerade zum "Sehen" bzw "Vorahnen" gebracht hat, sowie Visionen vom Eingreifen fremder nicht-irdischer Mächte auf der Erde unter Einsatz militärischer Stärke gg. die dann sich im Krieg befindlichen menschlichen Kriegsparteien beeinflussen, wird es im Verlauf zu Evakuierungen der "Eingeweihten" zu einem fremden Planeten kommen. Ob sich in deiner Sicht der Dinge des Nasenblutens hin zu diesen Aktivitäten eine Verbindung ergibt sei mal dahingestellt.


Hallo HJH!

Auch weit hergeholt scheint mir die Idee der Steigerung einer 'Entführungsquote'. Was ja einer Offenlegung/Entlarvung/Alarmierung gliche, Schritt für Schritt sozusagen.

Wäre ich Ufonaut, ich würds so machen. Da gibts auch keine Massenpanik.

Ma guggn. Wird sehr interessant werden.


Viele Grüße sendet
Reisender


31001 Re: bei Infektionskrankheiten (!) : = Nasenbluten !! - Wizard 10. Juni 2010 21:22:49

>Im Netz findet sich folgendes:
>=>
>"...Nasenbluten. Dieses passiert häufig bei akuten Infektionen,
>wenn die Nasenschleimhaut stärker durchblutet wird...
>Bei akuten Infektionskrankheiten z.B. Grippe (!), Schnupfen...">
>In meiner Post an Wizard hatte ich diese Strichaufzählung
>als die mir wahrscheinlichst dünkende markiert.
>Ein Epedemie.

Ja, wobei die auch mal nicht "zufällig" sein kann. Eine andere Möglichkeit wäre auch was Natürliches, z.B. irgendwas, das von einem Islandvulkan freigesetzt wird.

Die Leute geraten zumindest nicht in Panik deswegen. Scheint denen eher lästig zu sein, als ob es ein Schnupfen wäre.


31002 Re: Nasenbluten - HJH 10. Juni 2010 21:55:00

N´abend Reisender

Auch wenn es sich jetzt von Wizards eigentlichem Thema entfernt, und ich mit zunehmendem Alter an einen persönlichen "Schläfer"-Status bedingt bin zu glauben (Zutritt zu einem der Raumschiffe erfolgt durch einen Code/Parole. Schwindler die sich an Bord schleimen wollten wurde barsch zurückgewiesen - so sah ich das in einer Folgevision in Sachen "UFO"...).

Andererseits gibt es für mich mehrere Zeitschienen/Zeitmuster, da meine Person in den Visionen an den unterschiedlichsten Orten (auch eine auf dem hin-evakuierten Planeten) vertreten war. Aber auch hier wäre die Erklärung im Eingriff der "Grauen" etc. in die Strukturen meines Hirnes zu finden, die einfach mögliche Zukünfte und unterschiedliche Verläufe derselben in einen legten. Aber doch immer mit den gleichen Resultaten: Krieg, Vernichtung, Zerstörung - das volle Programm.

Die frühen Botschaften der außerirdischen Spezies waren ja gerade die der Umweltzerstörung - heute würde man es je nach Auslegung Klimawandel/Klimaschwindel nennen. Der Klimawandel existiert, geschwindelt wird ja nur um damit Kasse zu machen. Als 1989 mir hier in Deutschland zum erstenmal bewusst das Ozonloch die Birne verbruzzelte (salopp ausgedrückt) bestand kein Zweifel mehr an den dramatischen Entwicklungen in Sachen Klimaveränderung (die Ursachen sind vielfältiger Natur, kosmisch wie folgerichtig irdisch).

Von einer Steigerung der Entführungsquote mag ich in Anbetracht der von Wizard prozentual gesehenen betroffenen Nasenbluter auch nicht ausgehen. Eine Massenpanik gibt es ja schon im Vorfeld, bevor überhaupt "Ufos" eingreifen werden. Denn bereits davor wird es von Menschenhand wohl an diversen Orten zu kriegerischen Auseinandersetzungen gekommen sein.

Das Thema der "Grauen", Ufos etc. kommt in mir immer mal zum Tragen, es wird mich auch nie verlassen, ist verschmolzen mit meinem Körper und Geist wie das einer Kruziform auf dem Leib der armen Seelen Dure/Hoyt in den Romanen des Dan Simmons = Die Hyperiongesänge. Diese lese ich gerade wieder. Da ja die Zeit knapp wird, und ich meine Lieblingslektüren noch einmal gelesen haben möchte. Sollte ich - wie in anderer Vision - mich auf die Flucht begeben müssen, wäre es müßiges Schleppen. Und zu den Waldmenschen von Bradbury (Fahrenheit 451) werde ich mich wohl auch nie zählen dürfen-ein ganzen Buch auswendig lernen für die Nachwelt...überlasse ich anderen.

"Sich eine blutige Nase holen" ist wie "mit einem blauen Auge davonzukommen". In Anbetracht der sich abzeichnenden Entwicklung
im Land wäre es nicht das Schlechteste.

So kommt es auf die Nasen an-denn meist triffts die vom kleinen Mann...

Gruß
HJH

>>Weit hergeholt scheint die Verbindung zu deinen Schauungen zum Nasenbluten und ggf. einer Offenlegung/Entlarvung/Alarmierung aller "Abduzierten". Da mich dieses Einweihen durch diese Spezies aber auch und gerade zum "Sehen" bzw "Vorahnen" gebracht hat, sowie Visionen vom Eingreifen fremder nicht-irdischer Mächte auf der Erde unter Einsatz militärischer Stärke gg. die dann sich im Krieg befindlichen menschlichen Kriegsparteien beeinflussen, wird es im Verlauf zu Evakuierungen der "Eingeweihten" zu einem fremden Planeten kommen. Ob sich in deiner Sicht der Dinge des Nasenblutens hin zu diesen Aktivitäten eine Verbindung ergibt sei mal dahingestellt.
>
>Hallo HJH!
>Auch weit hergeholt scheint mir die Idee der Steigerung einer 'Entführungsquote'. Was ja einer Offenlegung/Entlarvung/Alarmierung gliche, Schritt für Schritt sozusagen.
>Wäre ich Ufonaut, ich würds so machen. Da gibts auch keine Massenpanik.
>Ma guggn. Wird sehr interessant werden.
>
>Viele Grüße sendet
>Reisender


31003 Re: bei Infektionskrankheiten (!) : = Nasenbluten !! - HJH 10. Juni 2010 22:24:07

N´abend Wizard

Wenn die Leute ja nicht in Panik geraten (da sie ja eh ahnungslos sind), wird es sich wohl um Roten Saharastaub handeln der zu uns weht, und gar nicht mal um Blut, das aus ihren Nasen läuft. Und da schließt sich ein Halbkreis zum Irlmaier "...aus dem Sande der Wüste Afrikas steigen die großen Vögel auf..."

Man muss ja bekanntlich in unseren Fällen immer um alle Ecken denken, bis sie gerundet sich vereinen...

"Bedenket aber: Menschen werden rote Rotznasen wachsen, und den Rotz des Staubes sich auf ihre Stirne schmieren, und das Zeichen ihrer Schmiererei wird sein 3 x die 6 - das Zeichen des Tieres..."

Oder habe ich da etwas durcheinandergebracht ;-) Man erkennt: Unendliche Interpretationsmöglichkeiten.

Hier eine bis heute mysteriöse Infektionskrankheit unter der skurilen Bezeichnung "Englischer Schweiß". Den "Tommys" läuft zur Zeit auch ganz schön der Schweiß, wenn auch aus anderer Ursache.

http://de.wikipedia.org/wiki/Englischer_Schweiß

Ich bin heute mal wieder ein wenig sprunghaft in meinen Ausführungen. Habe dies immer als eine Stärke betrachtet. Dennoch entschuldige ich mich dafür.

Gruß
HJH


>>Im Netz findet sich folgendes:
>>=>
>>"...Nasenbluten. Dieses passiert häufig bei akuten Infektionen,
>>wenn die Nasenschleimhaut stärker durchblutet wird...
>>Bei akuten Infektionskrankheiten z.B. Grippe (!), Schnupfen...">
>>In meiner Post an Wizard hatte ich diese Strichaufzählung
>>als die mir wahrscheinlichst dünkende markiert.
>>Ein Epedemie.
>Ja, wobei die auch mal nicht "zufällig" sein kann. Eine andere Möglichkeit wäre auch was Natürliches, z.B. irgendwas, das von einem Islandvulkan freigesetzt wird.
>Die Leute geraten zumindest nicht in Panik deswegen. Scheint denen eher lästig zu sein, als ob es ein Schnupfen wäre.


31005 Re: Nasenbluten - eingeschickt 11. Juni 2010 08:15:11

>Moin Leute
>Mich plagen in den letzten Wochen immer wieder Schauungen, die bis auf eine winzige Kleinigkeit Banalitäten aus dem Alltagsleben von mir und anderen zeigen.
>Die winzige Kleinigkeit ist, das die Leute da Nasenbluten bekommen. Nicht alle gleichzeitig und auch nicht alle, aber ohne einen für mich ersichtlichen Grund. Zum Beispiel steht man auf der Straße und unterhält sich mit jemandem, und mitten im Gespräch läuft dem Blut aus der Nase. Das Bluten ist auch nicht sehr stark. In etwa so, als ob man erkältet ist und die Nase anfängt zu laufen.
>Schwer zu sagen, ob das symbolisch gemeint ist. Ich denke eher nicht, da symbolische Sachen bei mir sehr selten sind (könnte vermutlich die symbolischen Sachen der letzen 40 Jahre an den Fingern abzählen und würde nicht beide Hände brauchen).
>Auch wenn es nicht sonderlich interessant ist, wollt ich es zumindest hier ans Brett nageln. Nicht das wieder hinterher wer meint, hätte ich nicht öffentlich gemacht.
>MfG
>Wizard

Hallo,

ist schon witzig, dass ich das von Wizard hier lese.

Vor einigen Wochen hatte ich dieses Phänomen

des sehr kurzen Nasenblutens selber, für ca. eine

Woche.

Es trat plötzlich auf, dachte mir läuft die Nase,

war jedoch Blut, gar nicht mal so wenig,

schon war es wieder vorbei.

Geschah jeden Tag einmal, zu unterschiedlichen Zeiten.

Hatte keinen Infekt und gepopelt hab ich auch nicht,

Allergien hab ich auch nicht.

War dann genauso plötzlich weg, wie es gekommen war.

Muß dazu sagen, dass ich nicht zu Nasenbluten neige,

außer ich bekomm eins auf die Nase.

Gruß XXX




31006 Re: Nasenbluten - noch was eingeschickt 11. Juni 2010 08:18:52

>Moin Leute
>Mich plagen in den letzten Wochen immer wieder Schauungen, die bis auf eine winzige Kleinigkeit Banalitäten aus dem Alltagsleben von mir und anderen zeigen.
>Die winzige Kleinigkeit ist, das die Leute da Nasenbluten bekommen. Nicht alle gleichzeitig und auch nicht alle, aber ohne einen für mich ersichtlichen Grund. Zum Beispiel steht man auf der Straße und unterhält sich mit jemandem, und mitten im Gespräch läuft dem Blut aus der Nase. Das Bluten ist auch nicht sehr stark. In etwa so, als ob man erkältet ist und die Nase anfängt zu laufen.
>Schwer zu sagen, ob das symbolisch gemeint ist. Ich denke eher nicht, da symbolische Sachen bei mir sehr selten sind (könnte vermutlich die symbolischen Sachen der letzen 40 Jahre an den Fingern abzählen und würde nicht beide Hände brauchen).
>Auch wenn es nicht sonderlich interessant ist, wollt ich es zumindest hier ans Brett nageln. Nicht das wieder hinterher wer meint, hätte ich nicht öffentlich gemacht.
>MfG
>Wizard


Hallo detlef,

zum Nasenbluten wollte ich etwas schreiben. Damit habe ich selbst zu tun. Mir ist es lästig. Es scheint bei mir aber daher zu kommen, dass meine Nasenschleimhaut (rechter Nasenflügel) wohl an einer Stelle dünn ist. Es fing bei mir vor Jahren bei einer Erkältung mit schwerem Schnupfen an. Während dem Schnupfen sehr oft Nasenbluten (mechanische Gründe), also mehrmals täglich - da die Stelle wohl nie recht verheilen konnte, sprich, es war halt immer eine Kruste da, die durch mechanische Einwirkung immer wieder frühzeitig von der nicht richtig ausgeheilten Stelle "abgezogen" wurde, wobei es natürlich immer gleich zu bluten anfing. Mal ein paar Sekunden, mal eine Minute ... . Seit diesem Schnupfen, ist schon ein paar Jahre her, immer wieder dieses Nasenbluten, wobei die Kruste immer zu früh "abgezogen" wird. Schätzungsweise bin ich die meiste Zeit einer viel zu trockenen Luft ausgesetzt. Sonst wäre das ja alles geschmeidiger. Setzt mal ein plötzlicher hoher Druck auf die Blutgefäße in der Nase ein, fängt es auch an zu bluten. Es gibt zumindest bei mir eine einfache Erklärung. Eine Stelle meiner Nasenschleimhaut ist wohl irgendwie geschädigt - dünn (?) wohl. Naja, und halt meistens viel zu trockener Luft ausgesetzt.

Liebe Grüße,
Selly



Schreib einen TextThemenForumNeue Beiträgezum Archiv