Schreib einen TextThemenForumNeue Beiträgezum Archiv

31038 die zeichen der zeit - detlef 23. Juni 2010 17:54:44

moin,

was soll die ueberschrift besagen?

die zeichen der zeit

abgesehen von diesem forum, das ja so gut wie tot ist, lese ich mehr oder weniger sporadisch in einer reihe andere foren, die sich mit zukunft, schauungen, prophezeiungen oder vorbereitung beschaeftigen.

und was faellt mir da auf? - vor allem eines:
hirn wird immer mehr durch fingerspitzen ersetzt.
ueberall das gleiche, seichte geplauder.
in den vorbereitungsforen geht es nicht mehr ueber die anlage von nennenswerten vorraeten, sondern vorwiegend um das zuechten von kleinstmengen an kartoffeln oder anderem gemuese auf balkons, oder auch ueber die frage, wie man seinen laptop aufladen kann.

in den prophezeiungs- und schauungsforen wird kaum noch (sichtbare) forschung betrieben, sondern die alarmisten (huuch, der buergermeister von babkeschisch in absurdistan hat gesagt, er faengt nen weltkrieg an!), die jagdhunde (schwanzwedelnd: "schaut mal, was ich wieder tolles im netz gefunden hab!"), die pepita-politiker(daran sind nur die boesen rechten/linken/natsies/sozies/russen/amies schuld),die verschwoerer(die lassen das oel absichtlich auslaufen, um die welt zu versklaven) die spekulanten(nein! es laufen nicht 800.000 barril, sondern 847.234 barril taeglich aus!) und die volldeppen haben eindeutig das ruder uebernommen.

da erlaube ich mir mal einfach, mich jetzt in die reihen der spekulierenden volldeppen einzureihen:

fangen wir mit dem groessten spass an.
soweit ich mich erinnern kann, ist eine grosse oelkatastrophe, wie sie zur zeit ablaeuft, nirgendwo gegenstand von schauungen oder prophezeiungen gewesen.(wenn man von Meyrinks roman absieht)

was koennten die folgen sein?
das groebste, was ich gelesen habe, war die ueberlegung, dass da der meeresboden einstuerzen soll, mit riesen tsunamies fuer alle anrainerstaaten.
hmmm, ja, nicht undenkbar. andererseits wuerde ich erwarten, dass so gewaltige grosskatastrophen schon irgendwann mal ihren niederschlag in schauungen gefunden haben sollten.

das gleiche gilt wohl auch fuer das neueste schreckgespenst, die metan-knoellchen, die durch das oel weltweit hochgehen sollen.

da wird auch die bedeckung der meeresoberflaeche genannt. mit der folge geringerer, oder ganz ausbleibender regenfaelle.

weltweit? da wage ich zu zweifeln, dass in dem einen loch genug dreck drin ist, um alle meere konstant zu bedecken.
maximal duerfte da wohl eine voruebergehende verringerung der regenfaelle in nordamerika und europa drin sein. also ein mangeljahr auf beiden kontinenten.
schon ernster zu nehmen ist der einfluss auf die fischerei im atlantik. da werden die reichen staaten wohl mehr fisch aus der dritten welt importieren. also teurung in den industriestaaten und etwas hunger in der dritten welt.

andere folgen werden dagegen nur recht schuechtern am rande gestreift.

BP aktien haben nur noch den halben wert.
die suedlichen kuestenstaaten der usa haben null tourismus und null fischfang.
beides drueckt direkt oder indirekt auf "die Wirtschaft".

und dies passt nicht nur zu anderen schlagzeilen aus aller welt, sondern hat auch das potential, vorhergesagte zustaende innerhalb weniger wochen zu verursachen.
hier eine kleine sammlung, mir aufgefallener nachrichten:

in usa leben schon ueber zehn millionen (auch weisse) in wohnwagen oder gar zeltsiedlungen. ernaehrt nur durch armenspeisungen und (niedrige) warengutscheine.

weder privatleute, noch polizei in den usa koennen zur zeit so viel munition kaufen, wie sie wollen. die nachfrage ist ein vielfaches der produktion.

an gewaltsamen (hunger-)demos in usa sind nicht mehr nur neger und latinos beteiligt, sondern auch weisse.

die deutschen politiker basteln an einem gesetz, welches verbieten soll, legale waffen zu hause zu lagern. die sollen unter staatlicher aufsicht gelagert werden. (begruendung: damit im falle eines buergerkrieges weniger waffen im volk sind)

verschuldete staaten (z.b. BRD und frankreich) machen noch mehr schulden, um anderen verschuldeten staaten ein paar monate ueber die runden zu helfen.

in ganz europa sind die polizeikraefte dem strassenterror von immigranten und linken kaum noch gewachsen.

der (atom?)krieg gegen den iran wird wieder verstaerkt vorbereitet.

edelmetalle (echte, nicht zertifikate) werden schnell immer teurer und sind immer schwerer zu bekommen.

die ratten verlassen das schiff. - sprich, die intelligenteren politiker ziehen sich aus dem rampenlicht zurueck.

der euro ist deutlich gegen den dollar gefallen.(20%)
das chinesische geld ist deutlich gegen den dollar gestiegen. somit wird weltweit die billigst-ware jetzt teurer.

etc, etc, etc....

das ganze ist deutlich.

es gibt nur einen weg. den in die krise. nordamerika und europa werden in wenigen wochen eine wirtschaftskrise erleben, die die bisherigen bei weitem uebersteigen wird.
ob diese krise dann unruhen und buergerkriege ausloesen wird, ist zwar noch nicht gewiss, aber doch wahrscheinlich.

ist dies nun "die" erwartete, vorhergeschaute schlechte zeit? - keine ahnung.

allerdings nehme ich es stark an. (wegen meines "zeitplanes")

und wenn dies nun wirklich bereits "DIE" krise ist, dann wird es auch verstaendlich, warum sich in den foren zur zeit so viel aendert.

ich persoenlich richte mich jedenfalls so darauf ein, als ob dies bereits der anfang der geschauten probleme ist.

(guertel und hosentraeger schadet weniger, als ueberhaupt nix, was die hosen haelt)


gruss,detlef


31039 Re: die zeichen der zeit - Rumpelstielzchen 23. Juni 2010 20:30:49

Hallo,
meine Forentätigkeit konvergiert auch gegen Null.

Richte mich schon auf den grossen Knall ein. Denke aber, dass es noch etwas dauert, weil noch Geld im System ist, was natürlich noch "abgeschöpft werden "muss". Also sind wohl noch ein paar "Rettungspakete" angesagt.

Habe die Woche einen Posten Werkzeug reinbekommen. Tauschmaterial für die Zeit danach.

Das, was wir derzeit an Öl sehen, ist nur die Spitze des Eisbergs, da es ja erst die 1500 Meter aufsteigen muß

LG.


31040 Re: die zeichen der zeit - detlef 24. Juni 2010 04:14:20

>Hallo,
>meine Forentätigkeit konvergiert auch gegen Null.
>Richte mich schon auf den grossen Knall ein. Denke aber, dass es noch etwas dauert, weil noch Geld im System ist, was natürlich noch "abgeschöpft werden "muss". Also sind wohl noch ein paar "Rettungspakete" angesagt.
>Habe die Woche einen Posten Werkzeug reinbekommen. Tauschmaterial für die Zeit danach.
>Das, was wir derzeit an Öl sehen, ist nur die Spitze des Eisbergs, da es ja erst die 1500 Meter aufsteigen muß
>LG.

ja, was man jetzt sieht ist noch nicht alles.
spielt aber meiner meinung nach keine rolle. all die klugen berehnungen, wieviel oel welche wasserflaeche versiegeln sind schwachsinn.
ich hab frueher mal ne reihe versuche angestellt, wie ich die verdunstung meiner wasser reservoire verringern koennte.
egal, ob hexadecanol (ein trockenalkohol), diesel, erdnussoel oder schweine urin - man giesst eine schicht auf die wasseroberflaeche, sie verteilt sich wunderbar, und beim kleinsten wind reisst sie wieder auf.

egal, wieviel oel da nun genau drin ist, das kann hoechstens den nordatlantik einigermassen bedecken. voruebergehend. wenn es sich weiter verteilt, wird es von wind und wellen staendig ueberall aufgerissen werden.
die sauerei, die es an den kuesten beider kontinente anrichten wird, wird viel schwerwiegender sein.

gruss,detlef


31041 Re: die zeichen der zeit - Kuddel 25. Juni 2010 13:47:35

>ich persoenlich richte mich jedenfalls so darauf ein, als ob dies bereits der anfang der geschauten probleme ist.
>(guertel und hosentraeger schadet weniger, als ueberhaupt nix, was die hosen haelt)
>
>gruss,detlef


Hallo Detlef

Mein persönlicher Krisenverschärfungsindikator sollen die Unruhen in Südeuropa sein(verbunden mit Troubel im Vatikan).
Dann werden wir die Getreidevorräte stark aufstocken.
Einer der Wassertanks im Keller soll dann mit Getreide gefüllt werden.
Holzbackofen und Brennholz stehen bereit. Das Wasser kommt aus eigener Quelle, die noch nie trocken war.
Gebacken wir mit Sauerteig, falls keine Hefe bereit ist.
Somit steht eine relativ stabile Basisvorsorge schon seit Jahren.
Im Moment verbrauchen wir noch die Vorräte von vor 10 Jahren.
Das Getreide hat sich prima gehalten.
Dies Jahr kann ich wahrscheinlich in meinem dritten Jahr als Imker erstmalig Honig schleudern.
So kommen über die Jahre immer mehr grundlegende Fähigkeiten dazu.

Hast Du eigentlich Arbeiter auf Deiner Farm beschäftigt?
In welchem umfang betreibst Du die Farm?

Gruß
Kuddel


31042 Re: die zeichen der zeit - detlef 25. Juni 2010 17:34:39

>>ich persoenlich richte mich jedenfalls so darauf ein, als ob dies bereits der anfang der geschauten probleme ist.
>>(guertel und hosentraeger schadet weniger, als ueberhaupt nix, was die hosen haelt)
>>
>>gruss,detlef
>
>Hallo Detlef
>Mein persönlicher Krisenverschärfungsindikator sollen die Unruhen in Südeuropa sein(verbunden mit Troubel im Vatikan).
>Dann werden wir die Getreidevorräte stark aufstocken.
>Einer der Wassertanks im Keller soll dann mit Getreide gefüllt werden.
>Holzbackofen und Brennholz stehen bereit. Das Wasser kommt aus eigener Quelle, die noch nie trocken war.
>Gebacken wir mit Sauerteig, falls keine Hefe bereit ist.
>Somit steht eine relativ stabile Basisvorsorge schon seit Jahren.
>Im Moment verbrauchen wir noch die Vorräte von vor 10 Jahren.
>Das Getreide hat sich prima gehalten.
>Dies Jahr kann ich wahrscheinlich in meinem dritten Jahr als Imker erstmalig Honig schleudern.
>So kommen über die Jahre immer mehr grundlegende Fähigkeiten dazu.
>Hast Du eigentlich Arbeiter auf Deiner Farm beschäftigt?
>In welchem umfang betreibst Du die Farm?
>Gruß
>Kuddel

moin,

ich betrieb die farm/ranch. jetzt sie mit einer art kauf-pacht vertrag verkauft.

staendig haben ausser meiner frau und mir immer zwei bis vier arbeiter bei uns gearbeitet.
fuer periodische grosse arbeitsanfaelle (wie viehauftriebe etc) haben wir mit den nachbarn zusammengearbeitet.
auf die art hatten wir bei jedem, wenns noetig war, bis zu zwei dutzend leute fuer die arbeit zur verfuegung.
fuer die ernten haben wir bis zu 20 gelegenheitsarbeiter eingestellt.

der hof hatte zuletzt 900 ha bepflanztes weideland und 30 ha ackerland. der rest war waldreserve.
die jahresproduktion war bis zu knapp 300 schlachtochsen und Faersen.
im ackerbau haben wir vorwiegend futter produziert (hirse, zuckerrohr, heu, hin und wieder erdnuesse)
nebenbei hab ich immer etwas experimentiert. 500 bewaesserte grapefruitbaeume, 400 papaya "baeume", gewuerzgurken, kuerbisse, wassermelonen sowie allerhand anderes zeugs, was nicht gedeihen wollte.
mein letzter flop war ein 30 ha aufforstungsprojekt, wo ich so um die 50.000 eu verloren habe.

jetzt, mit einem bezahlten halbtagsjob und meinem eigenen, kleinen supermarkt ist das leben viel bequemer.

im nachhinein kann ich bloss sagen, dass der groesste vorteil aus meinem harten leben als wildnis-bauer der ist, dass ich von ackern bis zuechten und von schlachten bis schmieden so ziemlich alles einigermassen kann, was ein autarker braucht.


gruss,detlef


31043 Re: die zeichen der zeit - Kuddel 25. Juni 2010 18:11:42

Sapperlot, mit 900 ha Weideland wärst Du hier der Megalandwirt.
Man braucht 1 Stunde,um 900 ha zu Fuß zu umgehen.
Schade, dass mit dem Pflanzprojekt,es zeichnet aber einen Kerl aus,
dass er Prügel einstecken kann.
Jetzt kann ich mir annähernd vorstellen, was Du da für ein Projekt gestemmt hast- und alles in der Fremde.


31044 Re: die zeichen der zeit - detlef 26. Juni 2010 06:01:22

>Sapperlot, mit 900 ha Weideland wärst Du hier der Megalandwirt.

hier aber nicht. man kann hier etwa eine grossvieheinheit pro hektar halten. die richtig grossen betriebe haben bis zu 100.000 ha.


>Man braucht 1 Stunde,um 900 ha zu Fuß zu umgehen.

wenn man strassen oder wege da hat. wenn ich nachts kontrollgaenge zu fuss gemacht habe, war ich unter zwei std nie zu hause.


>Jetzt kann ich mir annähernd vorstellen, was Du da für ein Projekt gestemmt hast- und alles in der Fremde.

die fremde war nicht der wichtigste faktor. arbeit und diebe waren schwerwiegender.


also, weisst du, da hast du mich fein reingelegt. dein zitat da, war bei mir als simbol eines nicht geoeffneten bildes zu sehen.
als ich die eigenschaften nachschaute, las ich nur "monroe" - und freute mich.
... und dann war's garnicht die Marylin!


gruss,detlef


31045 Re: die zeichen der zeit - Kuddel 26. Juni 2010 10:32:37

Hallo Detlef

Bei meinem automatischen Login ist leider immer ein alter Link gespeichert:
http://www.origenes.de/nte/monroe/zurfluh-monroe.htm
Wenn ich vergesse den zu löschen, dann taucht der ungewollt im Beitrag auf.

Jetzt aber zur Entschädigung ein schönes Bild von Marylin Monroe.
Jemand schrieb, dass ihre Liebe so groß war wie die von Mutter Theresa, nur etwas anders.

Als ich mir vorstellen wollte wie viel 900 ha sind habe ich mich verrechnet:
900 ha sind 9 mio m²
9 mio m² sind 9 km²
9 km² sind 4 x 3km abzulaufen
Für 12 km braucht man über 2 Stunden- wie Du ja auch schreibst.

Ich bewirtschafte 2 ha mit Obstbäumen und Ziegen, da liegen halt Welten dazwischen.
Da beiden Weiden eine Quelle haben und die Zäune sehr gut sind, habe ich im Sommer annähern keine Arbeit auf den Weiden.

Leider reichen die 45 Obstbäume (im Schnitt 10 Jahre alt) nicht aus um ein Brennrecht zu erwerben.
Der Staat schreibt 80 mio € rote Zahlen pro Jahr mit seinem Brantweinmonopol und hat kein Interesse
an zu vielen Brennrechten. Ein Brennrecht darf erst erworben werden, wenn die Obstbäume so viel Obst abwerfen, dass
man es nicht mehr selber essen kann. Nun gehe ich eben zu einer Lohnbrennerei und übe dort das Schnapsmachen.
Dadurch, dass ich die Zwetschken nun auf einer anderen Plantage von Hand pflücke und somit nur saubere Früchte in die Maische kommen, gelingt der Schnaps schon recht lecker.


31046 Re: die zeichen der zeit - Heydl 28. Juni 2010 23:30:49

>abgesehen von diesem forum, das ja so gut wie tot ist, lese ich mehr oder weniger sporadisch in einer reihe andere foren, die sich mit zukunft, schauungen, prophezeiungen oder vorbereitung beschaeftigen.
>und was faellt mir da auf? - vor allem eines:
>hirn wird immer mehr durch fingerspitzen ersetzt.
>ueberall das gleiche, seichte geplauder.
>in den vorbereitungsforen geht es nicht mehr ueber die anlage von nennenswerten vorraeten, sondern vorwiegend um das zuechten von kleinstmengen an kartoffeln oder anderem gemuese auf balkons, oder auch ueber die frage, wie man seinen laptop aufladen kann.

Nunja, was soll man auch schreiben, wenn man ständig irgendwelchen schlaumeiernden Antworten bekommt, von Leuten, die irgendwelche romantisierenden Vorstellungen vom Leben auf dem Lande pflegen und noch nicht mal wissen, was eine Außentoilette auf der Etage und eine Wohnung ohne Bad oder ohne Zentralheizung ist???? wie sich eine Kohlenmonoxydvergiftung anfühlt, wie klamm die Bettwäsche ist, wenn man keinen Brennstoff hat, wie schrecklich es ist, wenn man sich nur kalt waschen kann, wenn man sowieso schon Sinusitis, Bronchitis usw. hat, wie es ist, wenn das Außenklo UND die Wasserleitung eingefroren ist... Und der Nachbar Durchwind hatte.... Wenn man so kalte Finger hat, dass man kein Feuer machen kann... Und vor allem, wenn man aus einer solchen, ach so romantischen Situation NICHT wieder lässig aussteigen und in das alte bequeme Leben zurückkehren kann. Und wenn einem dieselben auch noch unterstellen, man würde eigene Erfahrungen aus Google abschreiben.... Aber ihren Müll soll man ernst nehmen, eben die zucht von 0,3 Kartoffeln für 50 Leute auf dem Balkon oder welche Tampongrößen sie für ihre Frau bevorraten.
Da schreibe ich doch lieber nichts mehr und rüste mich. Das nimmt viel Zeit und Kraft in Anspruch, es gibt Rückschläge, was wieder viel Kraft und Zeit kostet (vor allem wenn es ausreichend hämische Beobachter gibt) und außerdem versuche ich gegen die Panik anzukämpfen, da ich die Zeichen der Zeit sehr wohl sehe.
Was noch dazu kommt, das ist, dass ich seit ca. Weihnachten letztes Jahr ein dermassen massives Gefühl der Bedrohung habe, das ständig zunimmt, dass ich manchmal fast glaube, es steht vor mir und es springt mir gleich an die Kehle.
Das hatte ich in der Vergangenheit immer vor schrecklichen Ereignissen - leider kam nie die ein Hinweis, was eintreffen wird - also spare ich mir auch einen Beitrag im Schauungsforum. Aber es ist klar: Es steht unmittelbar bevor. Und es wird furchtbar.
Was soll ich schreiben, wenn ich dann wieder Angriffe befürchten muss, woher ich das habe, woher ich es wissen soll? Ich kann es nicht beweisen, aber ich WEISS, dass es kurz bevorsteht. Meine Kraft braue ich für was anderes, nicht fürs herumdiskutieren, mit welchem Recht ich behaupte, dass....
Das meine ich jetzt im Bezug auf alle Foren und meine auch niemanden speziell hier.
Es ist mir auch egal, ob der Maya-Kalender recht hat oder sonst wer.


31047 Re: die zeichen der zeit - Heydl 28. Juni 2010 23:42:41

>abgesehen von diesem forum, das ja so gut wie tot ist, lese ich mehr oder weniger sporadisch in einer reihe andere foren, die sich mit zukunft, schauungen, prophezeiungen oder vorbereitung beschaeftigen.
>und was faellt mir da auf? - vor allem eines:
>hirn wird immer mehr durch fingerspitzen ersetzt.
>ueberall das gleiche, seichte geplauder.
>in den vorbereitungsforen geht es nicht mehr ueber die anlage von nennenswerten vorraeten, sondern vorwiegend um das zuechten von kleinstmengen an kartoffeln oder anderem gemuese auf balkons, oder auch ueber die frage, wie man seinen laptop aufladen kann.

Nunja, was soll man auch schreiben, wenn man ständig irgendwelchen schlaumeiernden Antworten bekommt, von Leuten, die irgendwelche romantisierenden Vorstellungen vom Leben auf dem Lande pflegen und noch nicht mal wissen, was eine Außentoilette auf der Etage und eine Wohnung ohne Bad oder ohne Zentralheizung ist???? wie sich eine Kohlenmonoxydvergiftung anfühlt, wie klamm die Bettwäsche ist, wenn man keinen Brennstoff hat, wie schrecklich es ist, wenn man sich nur kalt waschen kann, wenn man sowieso schon Sinusitis, Bronchitis usw. hat, wie es ist, wenn das Außenklo UND die Wasserleitung eingefroren ist... Und der Nachbar Durchwind hatte.... Wenn man so kalte Finger hat, dass man kein Feuer machen kann... Und vor allem, wenn man aus einer solchen, ach so romantischen Situation NICHT wieder lässig aussteigen und in das alte bequeme Leben zurückkehren kann. Und wenn einem dieselben auch noch unterstellen, man würde eigene Erfahrungen aus Google abschreiben.... Aber ihren Müll soll man ernst nehmen, eben die zucht von 0,3 Kartoffeln für 50 Leute auf dem Balkon oder welche Tampongrößen sie für ihre Frau bevorraten.
Da schreibe ich doch lieber nichts mehr und rüste mich. Das nimmt viel Zeit und Kraft in Anspruch, es gibt Rückschläge, was wieder viel Kraft und Zeit kostet (vor allem wenn es ausreichend hämische Beobachter gibt) und außerdem versuche ich gegen die Panik anzukämpfen, da ich die Zeichen der Zeit sehr wohl sehe.
Was noch dazu kommt, das ist, dass ich seit ca. Weihnachten letztes Jahr ein dermassen massives Gefühl der Bedrohung habe, das ständig zunimmt, dass ich manchmal fast glaube, es steht vor mir und es springt mir gleich an die Kehle.
Das hatte ich in der Vergangenheit immer vor schrecklichen Ereignissen - leider kam nie die ein Hinweis, was eintreffen wird - also spare ich mir auch einen Beitrag im Schauungsforum. Aber es ist klar: Es steht unmittelbar bevor. Und es wird furchtbar.
Was soll ich schreiben, wenn ich dann wieder Angriffe befürchten muss, woher ich das habe, woher ich es wissen soll? Ich kann es nicht beweisen, aber ich WEISS, dass es kurz bevorsteht. Meine Kraft braue ich für was anderes, nicht fürs herumdiskutieren, mit welchem Recht ich behaupte, dass....
Das meine ich jetzt im Bezug auf alle Foren und meine auch niemanden speziell hier.
Es ist mir auch egal, ob der Maya-Kalender recht hat oder sonst wer.
Ansonsten kümmere ich mich um Landerwerb, um keimfähiges Getreide, Bauern, die einem noch das alte Handwerk beibringen können und ein Investitionsmodell zur Altersversorgung, bei dem ich vorher eingebrachte Arbeitskraft, eingeschossenes Geld für Wasser-/Solarenergie etc. ansparen und in Ansprüche auf Versorgung mit Fleisch und Getreide oder Landabtretung umwandeln kann. Also alles, was geht in Naturalien und nicht in Monopolygeld. Das ist ein Fulltime job, da ich ja auch noch arbeiten gehe.


31048 Re: die zeichen der zeit - Heydl 28. Juni 2010 23:55:47

Nachtrag: Und außerdem - und das meine ich jetzt ernst - freue ich mich über JEDEN Tag, an dem ich noch heiß duschen kann, mein Auto noch fährt, die Waschmaschine noch läuft, ich mir noch schöne Kleider und Stöckelschuhe anziehen kann, es noch einen Frisör gibt, ....


31049 Frisör - BBouvier 29. Juni 2010 10:59:57

>solange ich mir noch schöne Kleider und Stöckelschuhe anziehen kann....und Frisör

Jau.
Ich auch! : - ))

Da jedoch nur noch schütterer Rest-Haarkranz über den Ohren
spare ich mir den Frisör...

*grins*
BB


31050 ...und was ist mit den Stöckelschuhen? (n/t) - Hinterbänkler 29. Juni 2010 12:27:30



31051 was ist mit Stöckelschuhen? - BBouvier 29. Juni 2010 18:01:08

Detlef baut sich ja ein Boot.
Na gut.

Aber hier in Oberbayern - so meine ich -
hole ich dann einfach die Stöckelschuhe aus meinem Fundus. : - )

Gruss,
BB


31052 apropos Boot - trace trace 30. Juni 2010 10:20:11

>Detlef baut sich ja ein Boot.

Und wie weit ist Detlef inzwischen mit diesem Boot? Gibt es Fotos?


31056 Re: apropos Boot - detlef 01. Juli 2010 16:51:12

>>Detlef baut sich ja ein Boot.
>Und wie weit ist Detlef inzwischen mit diesem Boot? Gibt es Fotos?

nein.

es wird weder fotos noch bauberichte geben.
meine realvorbereitungen zu veroeffentlichen, ginge doch zu sehr ans eingemachte.


gruss,detlef


31063 Re: apropos Boot - Wizard 06. Juli 2010 19:03:16

Moin Detlef

Falls du noch Beiboote brauchst:

http://www.yggdrasil-forum.at/wiki/index.php/Kanus_und_Kajaks

:-))

MfG

Wizard


31064 Re: apropos Boot - detlef 07. Juli 2010 03:56:23

>Moin Detlef
>Falls du noch Beiboote brauchst:
>http://www.yggdrasil-forum.at/wiki/index.php/Kanus_und_Kajaks
>:-))
>MfG
>Wizard


moin schwager,

ich komm dort schon wieder nicht rein.

gruss,detlef


31065 Re: apropos Boot - Wizard 07. Juli 2010 13:32:50

>ich komm dort schon wieder nicht rein.

Ins Forum oder ins Wiki?

Beim Forum gab es einen kleinen Fehler und beim Ausbügeln sind die zuletzt angemeldeten User flöten gegangen und müssen sich neu anmelden. Musste ich auch.


31066 Re: apropos Boot - detlef 07. Juli 2010 23:05:28

>>ich komm dort schon wieder nicht rein.
>Ins Forum oder ins Wiki?
>Beim Forum gab es einen kleinen Fehler und beim Ausbügeln sind die zuletzt angemeldeten User flöten gegangen und müssen sich neu anmelden. Musste ich auch.

waas? schon wieder?
einmal hatte ich das ja schon getan.


31067 Re: apropos Boot - Wizard 08. Juli 2010 08:59:36

>>>ich komm dort schon wieder nicht rein.
>>Ins Forum oder ins Wiki?
>>Beim Forum gab es einen kleinen Fehler und beim Ausbügeln sind die zuletzt angemeldeten User flöten gegangen und müssen sich neu anmelden. Musste ich auch.
>waas? schon wieder?
>einmal hatte ich das ja schon getan.

meinte den am 23.06.


Schreib einen TextThemenForumNeue Beiträgezum Archiv