Noch mal 2012

Schreib einen TextThemenForumNeue Beiträgezum Archiv

31053 Noch mal 2012 - Wizard 30. Juni 2010 11:10:45

Moin Leute

Um noch mal die Sachen von weiter unten "Doch 2012" aufzugreifen ... Hoffe, das die Sache die ich meine, auch dort war.

Worauf ich hinaus will ist das Ding mit der speziellen Planetenkonstellation welche dann die Ereignisse auslösen soll.

Wenn das, was hier zu lesen ist, so stimmt, wie reagiert das dann auf die durch die Planetenkonstellation ausgelöste Plattenverschiebung?

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-erdoel.html

MfG

Wizard

PS: Sorry, wenn es sich etwas verworren ließt. Bin etwas übermüdet ...


31054 die Sterne haben schuld... 2012 - BBouvier 30. Juni 2010 14:11:54

>PS: Sorry, wenn es sich etwas verworren ließt. Bin etwas übermüdet ...

Jau, Wizard!
Ganz offensichtlich. : - )

=>
<"die durch die Planetenkonstellation ausgelöste Plattenverschiebung...">

Man mag ja der Auffassung sein, Vollmond löse Nachtwandeln aus.
Und der Mars im Widder Kriege.
Und die Venus in den Fischen fördere zarte Bande.
Dass nun aber die Plantenkonstellation jetzt
dafür verantwortlich sein sollte,
dass Jahre später (!) sich Schollen verschieben:
Das nennte ich originell! : - ))

Grüsse!
BB




31057 Re: die Sterne haben schuld... 2012 - detlef 01. Juli 2010 17:45:52

>>PS: Sorry, wenn es sich etwas verworren ließt. Bin etwas übermüdet ...
>Jau, Wizard!
>Ganz offensichtlich. : - )
>=>
><"die durch die Planetenkonstellation ausgelöste Plattenverschiebung...">
>Man mag ja der Auffassung sein, Vollmond löse Nachtwandeln aus.
>Und der Mars im Widder Kriege.
>Und die Venus in den Fischen fördere zarte Bande.
>Dass nun aber die Plantenkonstellation jetzt
>dafür verantwortlich sein sollte,
>dass Jahre später (!) sich Schollen verschieben:
>Das nennte ich originell! : - ))
>Grüsse!
>BB


moin,

was betreibst du, BB? besitzstandsicherung?

erstens ist es empirisch erwiesen, dass die gezeiten (und zwar besonders die zu voll- und neumond) einfluss auf die zum grossen teil aus wasser bestehenden menschen ausueben.

berichte von polizei, krankenhaeusern und irrenanstalten weltweit - die aktivitaeten nehmen bei voll- und neumond deutlich zu. sei es die anzahl von menschen, die in der ausnuechterung landen, sei es die anzahl von selbstmorden, die menge benoetigter medikamente zum ruhigstellen von irren, oder eben auch die anzahl "erwischter" schlafwandler - alles zeigt deutliche schwannkungen im rythmus des mondes.

was astronomische konstellationen und ihren eventuellen einfluss angeht, sind die ergebnisse undeutlicher. (aber immer noch auffallend. besonders, was mars und krieg angeht)

eh.... wo liest du, dass konstellationen JETZT fuer SPAETERE (eventuelle) verschiebungen verantwortlich gemacht werden?

rein zufaellig trifft der zeitpunkt einer astroNOMischen konstellation mit einem signifikanten kalenderwendepunkt eines volkes zusammen, welches uns in der astronomie um jahrhunderte voraus war.
die wissenschaft (und zwar die annerkannte!) weiss darum, dass sich himmelskoerper gegenseitig beeinflussen.
aber du schliesst souveraen und unbegruendet aus, dass da irgendwelche folgen fuer uns entstehen koennten.

soo viel aelter als ich bist du doch nicht, dass du dich noch erinnern koenntest, was beim letzten "long-count" wechsel passierte, oder auch nicht...


gruss,detlef


31059 Wochenblattastrologie - BBouvier 02. Juli 2010 13:09:44

>eh.... wo liest du, dass konstellationen JETZT fuer SPAETERE (eventuelle) verschiebungen verantwortlich gemacht werden?


Auch moin!

Hier:
"...durch die Planetenkonstellation ausgelöste Plattenverschiebung..."

Im übrigen bin ich nicht ganz so schlicht, wie ich aussehe.
Zwar dürfte eine Grundsatzdiskussion über Astrologie sich hier erübrigen.

Jedoch:
1)
Leisten manche Astrologen erwiesenermassen ganz Erstaunliches.
(Andere (nicht Dümmere) haben ihren Beruf verfehlt, und Rechnerprogramme,
die immerhin im Schach alles schlagen, versagen bei Astrologie kläglichst)
Kartenleger/Kristallkugelseher/Runenstäbchenwerfer/Kaffeesatzleser etc.
reichen durchaus an gute Astrologen heran.
Was mich dazu bringt, zu vermuten, dass sich Begabten via Intuition
aus diffuser Information treffende Kunde erschliesst.
2)
Variante: diffuse, zu interpretierende Indikatoren
laufen synchron "=> oben wie unten" und zeigen "Zeitqualität" an.
3)
So simpel, wie (Rubrik im Wochenblatt):
"Als Widder müssen Sie am Dienstag gut aufpassen,
dass Ihre Frau Sie nicht betrügt"...ist das jedoch nicht.
4)
Am 27. Juli 1999 hatten wir ein Grosses Kreuz
Sonne-Mond-Jupiter im Stier-Mars im Skorpion: nichts
Am 11 August 1999 hatten wir ein Grosses Kreuz
Sonne im Löwen-Mond im Wassermann-Saturn im Stier-Mars im Skorpion-Sonnenfinsternis!!
=>
nichts!!

Nee...nee..so simpel, wie Klein Erna sich das so denkt, ist das man eben
alles nüch...dem war auch ich 1988 auf den Leim gegangen...

Gruss,
BB


31060 Re: Wochenblattastrologie - detlef 02. Juli 2010 19:05:06

>>eh.... wo liest du, dass konstellationen JETZT fuer SPAETERE (eventuelle) verschiebungen verantwortlich gemacht werden?
>
>Auch moin!
>Hier:
>"...durch die Planetenkonstellation ausgelöste Plattenverschiebung..."
>Im übrigen bin ich nicht ganz so schlicht, wie ich aussehe.
>Zwar dürfte eine Grundsatzdiskussion über Astrologie sich hier erübrigen.
>Jedoch:
>1)
>Leisten manche Astrologen erwiesenermassen ganz Erstaunliches.
>(Andere (nicht Dümmere) haben ihren Beruf verfehlt, und Rechnerprogramme,
>die immerhin im Schach alles schlagen, versagen bei Astrologie kläglichst)
>Kartenleger/Kristallkugelseher/Runenstäbchenwerfer/Kaffeesatzleser etc.
>reichen durchaus an gute Astrologen heran.
>Was mich dazu bringt, zu vermuten, dass sich Begabten via Intuition
>aus diffuser Information treffende Kunde erschliesst.
>2)
>Variante: diffuse, zu interpretierende Indikatoren
>laufen synchron "=> oben wie unten" und zeigen "Zeitqualität" an.
>3)
>So simpel, wie (Rubrik im Wochenblatt):
>"Als Widder müssen Sie am Dienstag gut aufpassen,
>dass Ihre Frau Sie nicht betrügt"...ist das jedoch nicht.
>4)
>Am 27. Juli 1999 hatten wir ein Grosses Kreuz
>Sonne-Mond-Jupiter im Stier-Mars im Skorpion: nichts
>Am 11 August 1999 hatten wir ein Grosses Kreuz
>Sonne im Löwen-Mond im Wassermann-Saturn im Stier-Mars im Skorpion-Sonnenfinsternis!!
>=>
>nichts!!
>Nee...nee..so simpel, wie Klein Erna sich das so denkt, ist das man eben
>alles nüch...dem war auch ich 1988 auf den Leim gegangen...
>Gruss,
>BB


doppelmoin,

oehem... die konstellation, von der ich schrieb, und extra noch betonte :"astroNOMisch" (und nicht astroLOGisch), mag zwar zur zeit auch in der bildzeitung stehen, aber urspruenglich wurde sie in stein gemeisselt.

a propos, auf den leim gehen...
ich hab da von einem gemeinsamen bekannten eine interessante stellungsnahme bekommen.

Moin!

Hab' grade das hier von Dir gelesen:
30892.htm

Zu der Erkenntnis bin ich auch vor ein paar Jahren gekommen. Meine
persönlichen Schauungen betreffen nur mich und ausgewählte Situationen. Da
treffen sie zu und sind oft (mit Ausnahmen) so banal, daß sie nicht weiter
erwähnenswert sind.

Diese für allgemeingültig gehaltenen neuzeitlichen Schauungen scheinen mir
samt und sonders in die Tonne zu gehören. Im alten ZF hab' ich mal
beschrieben, daß ich glaube, daß alle Schauungen persönlich gefärbt und
verunreinigt sind mit sozialen/gesellschaftlichen/religiösen Mustern, sowie
dem persönlichen MindFuck (Ängste/Hoffunungen/Glaubenssätze/Illusionen). Da
sowas bei der Niederschrift selten oder nie hinterfragt wird, dürften die
meisten Schauungen wertlos sein.

Ja - ANGST - das ist das, was die meisten Schauungs-/Prophezeiungsforscher
antreibt. Das wissen-wollen-was-kommt auf Teufel-kommt-raus, die Furcht vor
der Zukunft, auch wenn man sich damit selbst täuscht und belügt. Die Lüge
beruhigt die Angst, aber das unbestechliche Unterbewusstsein weiß das und
die daraus resultierende innere Unruhe lässt einen dann zwanghaft nach
weiteren Belegen suchen um die selbstgeschaffene Illusion zu stützen.

Das war für mich der Hauptgrund, warum ich in solchen Foren nicht mehr
schreiben mag. Jeder hat seine persönlichen Wahrheiten und Glaubensmuster,
aber ich mag mir die nicht aufdrücken lassen. Ich habe meine eigenen und
wenn ich es mit Ehrlichkeit mir gegenüber und Selbsterkenntnis schaffe, den
MindFuck rauszulassen, dann kann ich angstfrei leben.

Dazu muß ich aber sämtliche Illusionen erkennen und loslassen. Für die
meisten Menschen ist es unmöglich in das kalte, klare Gesicht der Realität
zu sehen.

xxx

ich setz das hier einfach mal ohne zu fragen rein, denn ich glaube, dass dies dich genauso wie mich anspricht. es spricht uns alle an. wir haben jeder unsere lieblingsvorstellung, und filtern mehr oder weniger unbewusst alles unpassende raus.

ach, uebrigens: bei deinen punkten 1 bis 4 teile ich deine meinung. (allerdings nicht deine darauf fussende implizierte folgerung)


gruss aus der ketzerecke,detlef


31061 Re: Wochenblattastrologie - Reisender 02. Juli 2010 23:16:32

>Moin!
>Hab' grade das hier von Dir gelesen:
>30892.htm
>Zu der Erkenntnis bin ich auch vor ein paar Jahren gekommen. Meine
>persönlichen Schauungen betreffen nur mich und ausgewählte Situationen. Da
>treffen sie zu und sind oft (mit Ausnahmen) so banal, daß sie nicht weiter
>erwähnenswert sind.
>Diese für allgemeingültig gehaltenen neuzeitlichen Schauungen scheinen mir
>samt und sonders in die Tonne zu gehören. Im alten ZF hab' ich mal
>beschrieben, daß ich glaube, daß alle Schauungen persönlich gefärbt und
>verunreinigt sind mit sozialen/gesellschaftlichen/religiösen Mustern, sowie
>dem persönlichen MindFuck (Ängste/Hoffunungen/Glaubenssätze/Illusionen). Da
>sowas bei der Niederschrift selten oder nie hinterfragt wird, dürften die
>meisten Schauungen wertlos sein.
>Ja - ANGST - das ist das, was die meisten Schauungs-/Prophezeiungsforscher
>antreibt. Das wissen-wollen-was-kommt auf Teufel-kommt-raus, die Furcht vor
>der Zukunft, auch wenn man sich damit selbst täuscht und belügt. Die Lüge
>beruhigt die Angst, aber das unbestechliche Unterbewusstsein weiß das und
>die daraus resultierende innere Unruhe lässt einen dann zwanghaft nach
>weiteren Belegen suchen um die selbstgeschaffene Illusion zu stützen.
>Das war für mich der Hauptgrund, warum ich in solchen Foren nicht mehr
>schreiben mag. Jeder hat seine persönlichen Wahrheiten und Glaubensmuster,
>aber ich mag mir die nicht aufdrücken lassen. Ich habe meine eigenen und
>wenn ich es mit Ehrlichkeit mir gegenüber und Selbsterkenntnis schaffe, den
>MindFuck rauszulassen, dann kann ich angstfrei leben.
>Dazu muß ich aber sämtliche Illusionen erkennen und loslassen. Für die
>meisten Menschen ist es unmöglich in das kalte, klare Gesicht der Realität
>zu sehen.
>xxx
>

Erstens kommt es anders. Und Zweites als man denkt. Oder auch nicht.

Ich lasse da alle Möglichkeiten offen.

Andererseits gibts dann auch keinen Grund mehr zur Diskussion. Oder gibt es den?

Ach, was solls... Ich les ja gerne mit.

Entschuldigt mich bitte,
Reisender & Wegelagerer


31062 Re: Wochenblattastrologie - detlef 03. Juli 2010 22:43:24

moin,


>Erstens kommt es anders. Und Zweites als man denkt. Oder auch nicht.
>Ich lasse da alle Möglichkeiten offen.
>Andererseits gibts dann auch keinen Grund mehr zur Diskussion. Oder gibt es den?


doch den gibts meiner meinung nach schon noch.

allerdings auch viel glueck zum vorsichtigen hinterfragen.

das problem liegt darin, dass man in versuchung kommt, sich auf eine "richtung" festzulegen, statt offen fuer widerspruechliches zu bleiben.


gruss,detlef


31055 Re: die Sterne haben schuld... 2012 - Wizard 01. Juli 2010 13:52:44

>>PS: Sorry, wenn es sich etwas verworren ließt. Bin etwas übermüdet ...
>Jau, Wizard!
>Ganz offensichtlich. : - )

Auweia, das war schon an der Grenze zu Schlafwandeln :-))

Man sollte wohl nach rund 30 Stunden ohne Schlaf nicht mehr am Rechner sitzen ...



31058 Re: die Sterne haben schuld... 2012 - detlef 01. Juli 2010 17:58:59

>>>PS: Sorry, wenn es sich etwas verworren ließt. Bin etwas übermüdet ...
>>Jau, Wizard!
>>Ganz offensichtlich. : - )
>Auweia, das war schon an der Grenze zu Schlafwandeln :-))
>Man sollte wohl nach rund 30 Stunden ohne Schlaf nicht mehr am Rechner sitzen ...


stell dir den rechner vors bett!

nu ja, dass fuer biologisch entstandenens oel keine beweise vorliegen, ist ja schon laenger bekannt.
leider sind die beweise fuer die "stein-oel" theorie aber auch noch duerftig.

aber was die von dir angesprochenen "plattenverschiebungen" angeht... da bin ich anderer meinung.

den Wegener mit seiner kontinuierlichen verschiebung haben ja die satelitenmessungen ad absurdum gefuehrt (auch wenn aeusserst selten und ungern drueber geschrieben wird.)
aber die 1 cm verschiebung beim weihnachts tsunami bringts ja auch nicht so ganz.

viele der beweise, die fuer plattenverschiebungen angefuehrt werden, wuerden einen "mantleslip" oder anderen geographischen polsprung genau so gut belegen. von daher sind mir die platten weniger wichtig...

gruss,detlef


Schreib einen TextThemenForumNeue Beiträgezum Archiv