Re: Grube


Zukunftsforum


Geschrieben von detlef am 27. Mai 2010 17:37:06:

Als Antwort auf: Re: Grube geschrieben von Taurec am 27. Mai 2010 15:17:01:

>Hallo!
>"nicolai gruber aus dresden hat vor der kamera erklaert, der codice dresden waere im letzten kapitel prophetisch. grosse klimatische katastrophen erwartend fuer das oben genannte datum."
>Von hier:
>http://www.slub-dresden.de/fileadmin/groups/homepage/Sammlungen/Maya/Mayazeitschrift.pdf
>http://www.slub-dresden.de/sammlungen/handschriften-und-seltene-drucke/maya-handschrift/
>Kapitel 8 (von 10 bzw. 11):
>"In seinem Weltuntergangsszenario berichtet der große Inellektuelle, wie das Universum in einer gewaltigen Flut untergehen könnte. Er versucht zu berechnen, wann die Gefahr dafür am größten ist. Dabei spielt das mysteriöse Datum '5Eb' eine wichtige Rolle. Grube spekuliert: 'Inschriften der Klassischen Zeit deuten darauf hin, daß die gegenwärtige Welt 33 mal 400 Jahre dauern wird. Demnach würde das Ende im Jahr 8077 n. Chr. nahen."
>Im letzten Kapitel geht es um Speiseopfer für den Regengott. Dann folgen Anhänge über die Reisen des Regengottes und die zyklischen Bewegungen des Mars. (Regen und Zeit waren bei den Maya eng verbunden.)
>Auf der letzten Seite steht eine Multiplikatortafel für die Zahl 91.
>Der von Dir angeführte Nikolai Grube (ohne "r") geht nach meiner Quelle vom Jahr 8077 aus.
>Was stimmt denn nun?
>Hat Grube vor der Kamera überhaupt "2012" gesagt oder nur vom "Ende" gesprochen?
>Dann wäre nämlich die Gleichsetzung dieses Endes mit 2012 ein rein spekulative Annahme, bzw. Unterstellung, weil Grube tatsächlich einen ganz anderen Zeitpunkt meinte.
>Und damit wankt die Grundlage 2012 wieder.
>Im Grunde ist das auch nur intellektuelles Krallenwetzen, weil wir uns alle darüber im Klaren sind, daß es bereits kracht, und wir uns nur noch um spezielle Jahre streiten.
>Gruß
>Taurec


moin,

es war eine spanischsprachige (uebersetzte) fernsehsendung.
von daher kann ich grube oder gruber gleichg gut akzeptieren. die sagten auch, an welchem institut er taetig sei -was ich aber wegen einer stoerung nicht mitbekam.

bist du dir der 8077 sicher? laut maya, sind die "welten" sprich zeitalter, die durch katastrophen voneinander getrennt sein sollen rund je 5200 jahre lang. mal fuenf "welten" = 26000jahre. das beruehmt beruechtigte "weltenjahr" welches in den veden genau so vorkommt, wie in astrologie und auch astronomie. (alle zahlen aus dem kopf angenaehert - sitze im buero)
ja, den aus 33x 400 =13200 jahren bestehenden zyklus verwendeten die mayas auch.
und, das fuenfte zeitalter soll nun ende 2012 vollendet sein.
das naechste signifikante datum, das ende des ersten zeitalters eines naechsten zyklus waere also ungefaehr fuer 7212 zu erwarten. nicht fuer 8077. das letzte signifikante datum ist bei knapp 3200 BC zu suchen, (also ungefaehr dem zeitpunkt, den die mayas selbst annahmen) nicht um knapp 2900 BC.

fuer meinen geschmack gibt es inzwischen genug entzifferte maya schriften (sowohl precolumbianisch, als auch untergrundliteratur aus den ersten jahrhunderten der conqista), dass die correlation mit unserem kalender als gegeben angenommen werden kann.
somit ist die sonnenwende im dezember 2012 als zyklusende gesichert. - die frage bleibt, ob da dann auch was passieren wird.
(was ich persoenlich fuer durchaus wahrscheinlich halte, weil dieser tag nun mal in dem zeitrahmen, den meine schauungen bieten, der praegnanteste ist.)

grube hat (in der uebersetzung) vor der kamera gesagt, dass die letzte seite des kodex prophezeie, dass am ende des 5ten zeitalters im dez 2012 grosse katastrophen kommen wuerden.
dabei zeigte er sie auf einem faltblatt-abdruck des kodex. (und wie gern ich das faltblatt haben wuerde!)

von mir aus sollen sich andere die krallen wetzen, ich werd bloss einfach nicht mehr dabei mitmachen, wo es um zweitrangige fragen geht.

danke fuer die links.
werd sie mir heut abend zu gemuete fuehren.

gruss,detlef



Antworten: