same procedial as every year, james.


Zukunftsforum


Geschrieben von detlef am 27. Mai 2010 21:38:23:

Als Antwort auf: Re: Grube geschrieben von Taurec am 27. Mai 2010 18:28:39:

>Hallo!
>Der Fragen sind, wie gesagt, zwei:
>1. Wann endet der Zyklus?
>Da ist die Thompson-Korrelation zwar am meisten anerkannt aber nicht widerspruchslos: http://www.schauungen.de/forum/forum_entry.php?id=2582

als du vor monaten zu genau diesaer sache genau diese frage stelltest, habe ich geantwortet. auf meine antwort hab ich, so weit icch mich jetzt erinnere, keine reaktionen erhalten.
also spar ich mir's, hier die selbe detaillierte antwort neu zu schreiben.
der zyklus endet am 21.12.2012.

>2. Was soll laut Mayas dann (nämlich am Ende des Zyklus) passieren?
>Der Dresdner Kodex enthält dazu nichts, sondern über das Ende der Welt. Das Ende des gegenwärtigen Zyklus ist jedoch nicht das Ende der Welt, sondern nur der Beginn eines neuen Zyklus.

auch hier wieder ein dejà vú. laut mayas endet der zyklus entweder im feuer oder im wasser. (da gibts verschiedene behauptungen)
und auch dieses mal weise ich wieder auf einen zeitgenoessischen seher hin, der eine recht brutale, weltweite ueberschwemmung und ihre folgen gesehen hat. (naemlich auf mich)
ihr habt mich bis jetzt nicht ueberzeugen koennen, dass meine schauungen falsch sind. und meine schauungen lassen nun mal einen moeglichen zeitrahmen erkennen, wann sie sich erfuellen koennen.
und, das maya-relevante datum 21.12.2012 liegt nun einmal innerhalb dieses zeitrahmens.


>Den Kodex zum Ausdrucken und Selberbasteln gibt es hier: http://digital.slub-dresden.de/sammlungen/werkansicht/280742827/0//1/
>Oder hier: http://www.famsi.org/research/graz/dresdensis/thumbs_0.html

danke!


>Auf der letzten Seite speit die Schlange Wasser:
>

die goettliche schlange (= Weltenschlange?) speit wasser. wie passend. ich erwarte ne weltweite ueberschwemmung, und die sclange spuckt wasser.
das von dir angesprochene "maya-weltende" in ferner zukunft ist fuer mich ein ganz neues konzept. ich hoffe, dass ich dazu in den von dir gegebenen links was finden werde.
vorerst gehe ich aber - als arbeitshypothese - mal davon aus, dass die mayas vor tausend jahren, und innerhalb der letzten tausend jahre sorgen um den bevorstehenden wechsel der zeitalter gemacht haben, und nicht um irgendein in fern(st)er zukunft liegendes weltende.


>Das Ende der Welt durch Fluten ähnelt in gewisser Hinsicht dem Weltende, wie es sich die Hindus vorstellten: http://www.rense.com/general41/ancientvedicpredictions.htm

nanú? sind wir noch auf der selben ebene?
fuer mich waren die hindus die, die staendige zyklen im plan haben. (also den mayas nicht unaehnlich (wenn man mal von der fliessbandartbeits-kompatibilitaet ihrer wichtigsten gottheit absehen))

du haettest vielleicht besser punkten koennen, wenn du mir hier die Midgaardschlange in den weg gelegt haettest.
(bei der besteht eine wesentlich groessere moeglichkeit, dass ihre aktivitaet am ende stehen soll, und nicht an einem wechsael)


>"Then, by means of an interminable downpour, they will flood the whole earth with water. This torrential rain will swamp the earth for twelve years, and humanity will be destroyed. The whole world will be in darkness. The flood will last seven years and the earth will seems like an immense ocean."

mal abgesehen, dass hier die rede von regen ist, nicht von fluten, ist das zeitlich deutlich strenger als das, was ich gesehen hab.
da wirds hoechstens ein knappes jahr lang halbdunkel, auch beruhigen sich das land und die see schon innerhalb von zwei jahren soweit, dass man gut siedeln kann. und von der menschheit bleiben auch noch ein paar (millionen) uebrig.


>Laut Mayas kommt am Ende des gegenwärtigen Zyklus (diese Information ist mir selbst neu) der Gott Bolon Yokte. Es ist sicher nicht damit zu rechnen, daß er höchstselbst auftaucht, ebensowenig wie der Antichrist kommt oder Jesus auf einer Wolke wiederkehrt. Vielmehr würde ich es symbolisch deuten: Untergang und Neuschöpfung, wie es am Ende von Lebenszyklen geschieht. Das ist ganz normal und geschieht in der Vorstellung der Mayas vermutlich jedes Mal, wenn die Räder wieder am Ausgangspunkt stehen.

ich nehme an, dass ich in den links von diesem gott lesen werde, denn mir ist der name einfach nicht gelaeufig.
auf die wiederkehr eines weissen, baertigen gottes haben die mayas (und ihre nachfolge-kulturen) ja schon lange gewartet.


>Mit 8077 bin ich mir nicht sicher, weil Grube nicht darlegt, auf welche Überlieferungen er diese Zahl zurückführt. Das Ende der Welt wird jedenfalls nicht zu unserer Zeit stattfinden. Die Prophezeiungen stimmen auch darin überein, daß es danach weitergeht. Das Ganze, was uns bevorsteht, ist (meines Erachtens) nur ein deutlicher Schuß vor den Bug und die ganze Wasserschlangen-Hindu-Sache findet erst an einem sehr fernen Ende der Zeiten statt. (=> Der Dresdenkodex ist in Hinsicht auf 2012 unwichtig.)

in bezug auf die ungewisse bedeutung von 8077 und ihre herkunft, stimmen wir ueberein.
auch darin, dass wir eine zeitwende/zykluserneuerung der mayas vor uns haben, und nicht das ende der welt.
deinen schluss in bezug auf den dresdener kodex nehme ich zur kenntniss, aber teile ihn bis jetzt nicht.

>Erstaunlich ist immerhin, daß der Neustart des Mayakalenders Pi mal Daumen mit einer tatsächlichen Weltenwende zusammenfällt, selbst wenn nur das Abendland untergehen sollte. Falls diese Korrelation mehr als Zufall sein sollte, kann das Mayadatum aber nur als Markierung einer Epoche betrachten, innerhalb derer das passiert, nicht als Zeitpunkt eines singulären Ereignisses. Da fehlt schlichtweg jeder plausible Zusammenhang.

wenn wir davon ausgehen, dass schauungen nicht vollkommen zufaellig entstehen, muessen wir wohl auch anerkennen, dass es da eine oder mehrere uebergeordnete maechte gibt.in dem licht sollte ein zeitliches zusammentreffen eigentlich nicht weiter verwundern.
ja, wuerde mich auch wundern, wenns genau am 21,12, zu sonnenaufgang "kawumm" macht, und alles platzt aus den fugen. wenn dieser zeitpunkt ueberhaupt eine bedeutung hat, dann als anfangs- mittel- oder endpunkt einer uebergangsperiode.
aber, das denk ich mir halt nur so. (deshalb sollen meine vorbereitungen auch deutlich vorher abgeschlossen sein)

gruss,detlef



Antworten: