Re: doch 2012


Zukunftsforum


Geschrieben von Wizard am 28. Mai 2010 05:01:24:

Als Antwort auf: doch 2012 geschrieben von detlef am 27. Mai 2010 07:32:53:

Moin Detlef

>natuerlich wurde in der sendung darauf hingewiesen, dass es nach wissenschaftlichen erkenntnissen keinen grund gibt, warum dies "das ende der welt" bedeuten sollte.

Kennt man ja ...

Hab da neulich ein nettes Buch gelesen, das mein Ältester mitgebracht hatte. Es ist von Joao Magueijo und trägt den Titel "Schneller als die Lichtgeschwindigkeit - Hat Einstein sich geirrt?" Ein sehr aufschlussreiches Buch für alle die der Auffassung sind, Wissenschaftler (besonders die Theoretischen) sind die Geißel der Menschheit. Standen vor dem Lesen für mich persönlich diese Leute noch knapp unterhalb von Frömmlern, so stehen sie jetzt mit ihnen mindestens auf gleicher Stufe ...vorsichtig ausgedrückt (der beim und nach dem Lesen gebrauchten Wortschatz würde mir umgehend "netten" Besuch verschaffen). Dieser Magueijo ist selber einer von ihnen und beschreibt in seinem Buch wie er und seines Gleichen arbeiten, oder das was sie für Arbeit halten. Gewürzt mit reichlich Anekdoten von ihm selber, anderen Wissenschaftler und Einstein. Da beschreibt er unter Anderem, das Einstein in seiner Wohnung für seine Katzen Löcher in die Türen gesägt hatte. In soweit kein Problem, heutige Katzenliebhaber bauen ja Katzentüren ein und ich selber habe wegen der Frettchen die Türen offen. Das Problem ist, das Einstein in jede Tür zwei Löcher gesägt hat. Ein Großes für die großen Katzen und ein Kleines für die kleinen Katzen. Und soeiner bekommt einen Nobelpreis! Was wunder, das er nicht gleich vier Löcher gesägt hatte, damit die Katzen rein und raus können.

>tjö, 5200 jahre... - also vor genau einem maya zeitalter.

Wobei es bei "uns" ja heißt, das es etwa alle 2.500 Jahre passiert (vorbei kommt), aber nur bei jedem zweiten mal richtig übel wird. Wobei "wir" es ja mit Kalendern / Daten nicht so genau nehmen und 100 Jahre mehr oder weniger möglich sind. Also durchaus ziemlich dicht dran.

Allerdings bin ich persönlich der Meinung, dass das angegebene Datum (21.dez 2012) nur der Stichtag für diese Konstellation ist, aber nicht für die Katastrophen an sich. Also quasi der Tag, an dem es seinen Anfang nimmt. Bis sich alles dadurch so weit hochgeschaukelt hat, das es rund geht, wird es ein bisserl dauern. Wie lange ist schwer zu sagen. Das können Tage, Wochen oder Monate sein. Alles in allem vielleicht ein oder zwei Jahre (eher weniger), aber nie Jahrzehnte.

>leute, die mit obsidianmessern menschen die herzen rausschnitten, koennen vor tausend jahren unmoeglich einen kalender entwickelt haben, der genauer ist, als alles, was wir vor den atomuhren kannten.

Auch das kennt man hinlänglich und nicht nur über Mayas, sondern auch über viele andere Kulturen.

>was ich selbst geschaut habe, was mit dem, was uns die maya ueberlieferungen vorhersagen, recht gut zusammenpasst, ist ist fuer mich wesentlich wichtiger, als die frage, ob die russen nun mit oder ohne chinesen durch die tschechei oder durch oesterreich durch ein unbewaffnetes deutschland trekken, um sich mit den franzosen zu pruegeln.

Dito!

>ich glaube, dass da angst im spiel ist. eine angst vor dem ueberwaeltigenden ausmassen dessen, was uns bevorsteht.

Sehr gut möglich.

>immer wieder, wenn hier oder dort hinweise auf eine weltweite katastrophe auftauchen, werden diese moeglichst verdraengt.

Jau!

>ein jahrzehnt habe ich mitgemacht, einen im dunklen verlorenen schluessel unter der laterne zu suchen, weil man da besser sehen kann.
>viele stunden (zu viele) vorm bildschirm oder mit buechern, um probleme zu eroertern, die nur zweitrangig sind, falls sie ueberhaupt existieren.

Nun, für ganz so vergebens halt ich das nicht. Nicht zuletzt hat es ja auch (meistens) ziemlichen Spaß gemacht. Davon, das man dabei auch so einiges gelernt und sich persönlich weiter entwickelt hat, mal abgesehen.

>zum glueck habe ich die konkreten, sachlichen vorbereitungen fuer mich und die meinen nicht vernachlaessigt.

Jau, genau das habe ich bei der ganzen Sache auch nie aus den Augen verloren. Ganz im Gegenteil, es war immer mein hauptsächliches bestreben.

>jetzt ist schluss. ich werde mich aus den einschlaegigen foren endgueltig zurueckziehen.

Ich selber habe ich ja auch schon aus einigen Foren weitgehend zurückgezogen. Zumindest schreibender weise. Lesen tu ich immer noch, zumindest was mir interessant erscheint.

>ich habe meine meinung oft und breit genug vertreten. wer sie nicht zur kenntniss nehmen will, soll von mir aus den freischwimmer machen.

Dito!

>ich werde die naechsten zweieinhalb jahre vorbereiten und das leben geniessen.
>und wer was von mir will, findet mich hier.

Jo, Kontakt sollte man so lange wie möglich behalten.

>ps: und in ca dreieinhalb jahren wissen wir, ob ich recht hatte.

:-))

MfG

Wizard



Antworten: