Re: volltreffer im pruefstand


Zukunftsforum


Geschrieben von detlef am 29. Mai 2010 15:58:59:

Als Antwort auf: Re: volltreffer im pruefstand geschrieben von DvB am 28. Mai 2010 19:21:23:

moin,

>>bei mir persoenlich allerdings die tatsache, dass ich selbst "sehe" (oder mir das wenigstens einbilde)
>Der Verstand ist schon ein interessantes Ding, Einbildung kann einem sehr authentisch erscheinen. Ich meine, die Sache hängt an der Verifikation.

jein.
es ist natuerlich schoen, wenn man vorab eine bestaetigung irgendeiner art hat, die einem bedeutet, ob eine vorbereitung auf das gesehene sinnvoll ist, oder nicht.
andererseits ist es aeusserst unangenehm, wenn man mangels bestaetigung sich auf ein vorhergesagtes ereignis nicht vorbereitet hat, wenn es eintritt.

>Hast Du jemals Dinge gesehen, die eine einigermaßen große Komplexität hatten, so daß nicht nächstens sowieso irgendein Allerweltsereignis drauf passen kann, UND sind solche Dinge dann auch exakt so eingetreten? (Ich meine, als Unseher weiß ich ja net, wie ich mir sowas vorzustellen hätte - aber daß im Wege der Schauungsbeschreibung und Vergleich mit Ereignisbeschreibung ne Menge Informationen auf der Strecke bleiben, ist wohl klar. Was der Beschreibung nach passen würde, müßte es angesichts unzähliger Details noch lange nicht. Das könntest nur Du Seher mir sagen.)

ja. ich habe einfache und auch komplexe dinge vorhergesehen. (vorwiegend welche, die nur wenige personen betreffen) die meisten davon sind SO eingetreten, dass man einen treffer nicht abstreiten kann.
allerdings sind mehrere vollkommen anders eingetreten, als die durch die kenntniss der schau erweckte erwartung vorher vermuten lies.
(und ja, natuerlich bleiben bei der kundgabe teile der schau auf der strecke. hauptsaechlich durch die unfaehigkeit, gefuehle und gefuehltes passend und exakt zu foremulieren, aber auch dadurch, dass die schau schon beim empfang durch den ersten filter geht. das hirn des sehers. bei der weiterverbreitung kommen dann sprachliche verstaendigungsfilter und weitere hirnfilter dazu.)


>Ihr (ist mir grad nicht klar, wer das behauptet) sagt ja, daß die Schauungen exakt eintreffen. Andererseits hab ich noch gelesen, ihr (ich glaub, das schriebst Du) hättet einen Ort mit Bäumen gesehen, die im real aufgesuchten Ort dann schon abgesägt waren, ohne daß das gesehene Ereignis eingetreten wäre. Es kann ja nicht beides möglich sein.

ich schrieb darueber (das ding war fuer eine zeit forumsthema). die schau war nicht von mir. auch war ich weder an der verifizierung des ortes beteiligt, noch an der entdeckung der abgesaegten baeume.


>>die meisten schauungen bleiben immer schoen kryptisch. man bekommt ne warnung, aber ohne gebrauchsanweisung.
>Aber wenn Du ne Flut siehst, was ist daran kryptisch?

kryptisch im sinne von unbekannt/nicht verwertbar:
ich sehe ne flut. - aber ich sehe nicht, wie sie entstanden ist. auch sehe ich nicht, wie weit sie geht.
nachher sehe ich ein (mein) boot auf dem wasser. die luecke dazwischen kann wichtige informationen verschweigen, die fuer eine vorbereitung wichtig sind.
analog: wenn du dich mit einem rucksack fluechten siehst - weisst du noch lange nicht, wie es weitergeht. aus der schau alleine weisst du z.b. nicht, was im rucksack ist. (wobei die art des inhaltes deine weiteren chancen und dein weiteres verhalten entscheidend beeinflussen duerfte.)


>>egal, ob wir spinner oder vernuenftrige leute sind, glaube ich, dass die sache uns zusammenbringt, nicht die vernunft (unvernunft) an sich.
>>ich denke, dass abgesehen von denen, die selbst sehen, noch drei typen leute vom thema angezogen werden:
>>kopftypen, die einfach bereit sind, sich mit irgend etwas zu beschaeftigen, solange es eine geistige herausforderung ist.
>>religioes/esoterisch oder auch politisch motivierte leute, die hinweise/beweise fuer ihr weltsystem suchen.
>>pragmatiker, die - egal woher - wissen wollen, wie sie die zukunft angehen sollen.
>Mich hat das Thema Zukunft und Krisenvorbereitung angezogen. Ich bin zwar Agnostiker - aber Schauungskram hätt ich eher mit "Lichtfresser"-Milieu assoziiert. Und wäre mir nicht sofort aufgefallen, daß da einige vernünftige Leute unterwegs waren, wär ich direkt wieder weg gewesen. Hatte also mit DEM Thema erstmal nix zu tun.

von nix kommt nix - eine meiner leitmaximen.
sagen wir mal so...
wenn es nix und niemand gibt, der schauungen gezielt "sendet", dann ist eine beschaeftigung mit ihnen eigentlich sinnlos.

schauungen koennenj sich nur erfuellen, wenn ein gewisses mass an determination eine rolle spielt.
bei einer totalen dfetermination widerum sind sie nutz- und sinnlos.
von daher der denkansatz, dass die menge der betroffenen und das ausmass der beteiligten vorgaenge einfluss darauf haben, wie weit geschautes eintreffen muss, oder nicht.

was die "lichtfresser" angeht, da haben wire ein anderes, ein zusaetzliches problem. das der interpretation.
nehmen wir mal an, ein seher wuerde verkuenden, er haette gesehen, dass ein komet auf berlin faellt.
der pragmatiker wuerde alle aktien berliner firmen, die er besitzt, verkaufen und nach muenchen ziehen.
der religioese wuerde einen gebetskreis gruenden, damit moeglichst viele seelen noch vor dem weltende gerettet werden.
der "lichtfresser" wuerde fleissig meditieren, damit er beim einschlag in eine hoehere dimension schweben kann.
die meisten anderen wuerden den seher zum spinner erklaeren und sonst nichts tun.

sie alle haetten aus ihrer sicht valide gruende fuer ihr verhalten.
an der schau an und fuer sich aendert das rein ger nichts, da die verhaltensweisen nicht von der schau, sondern von der interpretierten schau beeinflusst werden.

gruss,detlef



Antworten: