die zeichen der zeit


Zukunftsforum


Geschrieben von detlef am 23. Juni 2010 17:54:44:

moin,

was soll die ueberschrift besagen?

die zeichen der zeit

abgesehen von diesem forum, das ja so gut wie tot ist, lese ich mehr oder weniger sporadisch in einer reihe andere foren, die sich mit zukunft, schauungen, prophezeiungen oder vorbereitung beschaeftigen.

und was faellt mir da auf? - vor allem eines:
hirn wird immer mehr durch fingerspitzen ersetzt.
ueberall das gleiche, seichte geplauder.
in den vorbereitungsforen geht es nicht mehr ueber die anlage von nennenswerten vorraeten, sondern vorwiegend um das zuechten von kleinstmengen an kartoffeln oder anderem gemuese auf balkons, oder auch ueber die frage, wie man seinen laptop aufladen kann.

in den prophezeiungs- und schauungsforen wird kaum noch (sichtbare) forschung betrieben, sondern die alarmisten (huuch, der buergermeister von babkeschisch in absurdistan hat gesagt, er faengt nen weltkrieg an!), die jagdhunde (schwanzwedelnd: "schaut mal, was ich wieder tolles im netz gefunden hab!"), die pepita-politiker(daran sind nur die boesen rechten/linken/natsies/sozies/russen/amies schuld),die verschwoerer(die lassen das oel absichtlich auslaufen, um die welt zu versklaven) die spekulanten(nein! es laufen nicht 800.000 barril, sondern 847.234 barril taeglich aus!) und die volldeppen haben eindeutig das ruder uebernommen.

da erlaube ich mir mal einfach, mich jetzt in die reihen der spekulierenden volldeppen einzureihen:

fangen wir mit dem groessten spass an.
soweit ich mich erinnern kann, ist eine grosse oelkatastrophe, wie sie zur zeit ablaeuft, nirgendwo gegenstand von schauungen oder prophezeiungen gewesen.(wenn man von Meyrinks roman absieht)

was koennten die folgen sein?
das groebste, was ich gelesen habe, war die ueberlegung, dass da der meeresboden einstuerzen soll, mit riesen tsunamies fuer alle anrainerstaaten.
hmmm, ja, nicht undenkbar. andererseits wuerde ich erwarten, dass so gewaltige grosskatastrophen schon irgendwann mal ihren niederschlag in schauungen gefunden haben sollten.

das gleiche gilt wohl auch fuer das neueste schreckgespenst, die metan-knoellchen, die durch das oel weltweit hochgehen sollen.

da wird auch die bedeckung der meeresoberflaeche genannt. mit der folge geringerer, oder ganz ausbleibender regenfaelle.

weltweit? da wage ich zu zweifeln, dass in dem einen loch genug dreck drin ist, um alle meere konstant zu bedecken.
maximal duerfte da wohl eine voruebergehende verringerung der regenfaelle in nordamerika und europa drin sein. also ein mangeljahr auf beiden kontinenten.
schon ernster zu nehmen ist der einfluss auf die fischerei im atlantik. da werden die reichen staaten wohl mehr fisch aus der dritten welt importieren. also teurung in den industriestaaten und etwas hunger in der dritten welt.

andere folgen werden dagegen nur recht schuechtern am rande gestreift.

BP aktien haben nur noch den halben wert.
die suedlichen kuestenstaaten der usa haben null tourismus und null fischfang.
beides drueckt direkt oder indirekt auf "die Wirtschaft".

und dies passt nicht nur zu anderen schlagzeilen aus aller welt, sondern hat auch das potential, vorhergesagte zustaende innerhalb weniger wochen zu verursachen.
hier eine kleine sammlung, mir aufgefallener nachrichten:

in usa leben schon ueber zehn millionen (auch weisse) in wohnwagen oder gar zeltsiedlungen. ernaehrt nur durch armenspeisungen und (niedrige) warengutscheine.

weder privatleute, noch polizei in den usa koennen zur zeit so viel munition kaufen, wie sie wollen. die nachfrage ist ein vielfaches der produktion.

an gewaltsamen (hunger-)demos in usa sind nicht mehr nur neger und latinos beteiligt, sondern auch weisse.

die deutschen politiker basteln an einem gesetz, welches verbieten soll, legale waffen zu hause zu lagern. die sollen unter staatlicher aufsicht gelagert werden. (begruendung: damit im falle eines buergerkrieges weniger waffen im volk sind)

verschuldete staaten (z.b. BRD und frankreich) machen noch mehr schulden, um anderen verschuldeten staaten ein paar monate ueber die runden zu helfen.

in ganz europa sind die polizeikraefte dem strassenterror von immigranten und linken kaum noch gewachsen.

der (atom?)krieg gegen den iran wird wieder verstaerkt vorbereitet.

edelmetalle (echte, nicht zertifikate) werden schnell immer teurer und sind immer schwerer zu bekommen.

die ratten verlassen das schiff. - sprich, die intelligenteren politiker ziehen sich aus dem rampenlicht zurueck.

der euro ist deutlich gegen den dollar gefallen.(20%)
das chinesische geld ist deutlich gegen den dollar gestiegen. somit wird weltweit die billigst-ware jetzt teurer.

etc, etc, etc....

das ganze ist deutlich.

es gibt nur einen weg. den in die krise. nordamerika und europa werden in wenigen wochen eine wirtschaftskrise erleben, die die bisherigen bei weitem uebersteigen wird.
ob diese krise dann unruhen und buergerkriege ausloesen wird, ist zwar noch nicht gewiss, aber doch wahrscheinlich.

ist dies nun "die" erwartete, vorhergeschaute schlechte zeit? - keine ahnung.

allerdings nehme ich es stark an. (wegen meines "zeitplanes")

und wenn dies nun wirklich bereits "DIE" krise ist, dann wird es auch verstaendlich, warum sich in den foren zur zeit so viel aendert.

ich persoenlich richte mich jedenfalls so darauf ein, als ob dies bereits der anfang der geschauten probleme ist.

(guertel und hosentraeger schadet weniger, als ueberhaupt nix, was die hosen haelt)


gruss,detlef



Antworten: