Re: Polwanderung...


Zukunftsforum


Geschrieben von detlef am 22. September 2010 14:55:09:

Als Antwort auf: Re: Polwanderung... geschrieben von DvB am 18. September 2010 15:45:07:

>Moin Detlef!
>>schreck! wenn hier wieder jemand schreibt, muss ich ja wieder regelmaessig hier reinschauen.
>Das klassische Schreckensszenario eines Forenbetreibers... :D
>>reicht das fuers erste?
>Ja. Es stellt sich dabei bloß die Frage nach dem Drehimpuls der Erde, der bei "anderen hinweisen (z.b. sonnenaufgaenge im "alten" westen)" ja massiv geändert werden müßte. Hast Du dafür eine Erklärung?
>Gruß, DvB


tjoe - schon wieder wird mein schoenheitsschlaf gestoert...
die antwort von BB zu diesem thema kannst du getrost ignorieren.
so brilliant er in anderen themen ist, was moegliche erdmechanik angeht, hat er ein flaches stueck edelholz zwischen seinen primaeren sinnen und der umwelt.

da niemand zu diesem thema wirklich bescheid weiss, kann man froehlich jede menge mehr oder weniger sinnige behauptungen aufstellen.

wir wissen nur drei sachen sicher:
1) die magnetische ausrichtung von gestein laesst fruehere (magnetische) pole in allen moeglichen ausrichtungen vermuten.
2) es gibt weltweit gletscherspuren, die in die "falschen richtungen" zeigen.
3) weltweit gibt es gegenden, die deutlich aufgestiegen oder abgesunken sind. (z.b. so tief im wasser, dass es mit eisschmelze nicht erklaerbar ist, oder die von Darwin persoenlich festgestellten "gebirgsstraende" in den anden - und natuerlich der titikaka see, mit allen seinen aspekten)

kurz: es gibt viele be- bzw hinweise, die darauf schliessen lassen, dass der magnetische, und auch der geografische nordpol in der vergangenheit an den verschiedensten punkten der erdoberflaeche gewesen sein muss.
und zwar nicht vor jahr-millionen, sondern vor "kurzem". sprich: innerhalb der zeitspanne, seit es auf der erde zivilisations bildende/bauende wesen (menschen??) gibt.

natuerlich hat BB in einem recht bei seinem totschlag-argument: wenn die erde einfach anhalten und in die gegenrichtung drehen wuerde, duerfte sie's wohl zerreissen.

du hast sicher schon mal den ausdruck "mantle slip" gehoert? - das ist im prinzip das selbe wie Wegeners schollendrift (nur etwas schneller).

ausgehend von der allgemein angenommenen idee, die erde bestuende aus einem soliden kern, drum herum einer schicht fluessigen magmas, bedeckt von einer recht duennen erdkruste, behauptet Wegener, dass die kontinentalschollen sich laaangsam gegeneinander verschieben.
einiges unterstuetzt diese theorie. die bewegungen z.b. in kalifornien, der atlantische ruecken, etc.

laaangsam ist natuerlich kein exakter begriff. auch ist einer der schwachpunkte dieser theorie darin zu finden, dass die behauptete geschwindigkeit der verschiebungen von wenigen zentimetern pro jahr nur errechnet, aber nicht nachgewiesen ist. es ist eine "durchschnittliche verschiebung pro jahr". ob sich da nun zentimeter jedes jahr verschieben, oder kilometer alle hunderttausend jahre, wissen wir nicht mit sicherheit.

soweit, so gut.

was ich suchte, war eine theoretische moeglichkeit, wie sich "die erde", bzw. ihre oberflaeche so verhalten koennte, dass a) die pole vertauscht wuerden, b) die sonne "im westen aufgeht" - und zwar, ohne dass es die erde zerreisst.

ich glaube, so eine theoretische moeglichkeit gefunden zu haben.

wie gesagt, ein simples "Maschine stop - volle kraft rueckwaerts" kommt nicht in frage. schliesslich hat die erdoberflaeche (am aequator) eine rotationsgeschwindigkeit von rund 1.800 km/h!

aber, um es kurz zu machen, eine geringfuegige abweichung "vom Kurs" der umdrehung erfuellt alle "anvordernisse".
mal ausgehend von gleichbleibender bahn der erde um die sonne und gleichbleibender rotationsachse der erde, wuerde ein impuls, der auf die erdoberflaeche "seitwaerts" einwirkt, dazu fuehren, dass bei ungestoerter rotation der hauptmasse des planeten, die oberflaeche sich verschieben koennte.
gehen wir mal von(als Beispiel) zehn grad verschiebung pro tag aus:
in ca 9 tagen wuerde bei 10° verschiebung taeglich der aequator durch die pole gehen (!!!) (das ist natuerlich falsch! richtig ist: die oberflaechenpunkte, an denen die pole waren, wuerden auf dem aequator zu liegen kommen! - ein signifikannter unterschied)
ein grad ist am aequator ungefaehr 122 km lang. zehn grad abweichung pro tag waere also eine abweichung von 50km pro stunde. selbst das vierfache koennten unsere zivilisatorischen errungenschaften ohne groessere schaeden ueberstehen. (das waere dann schon eine abweichung von 40° pro tag!)

so, bringen wir mal diese theoretische moeglichkeit mit anderem in bezug:
1) meine schauungen (natuerlich als erstes!) eine abweichung rund 150° zwischen "vorher" und "nachher". (die scheinbar weniger als sieben tage "braucht") - also eine verschiebung der erdkruste von mindestens oder ueber 20° pro tag.
2) tsunami- bzw. ueberflutungsschauungen anderer seher.
3) schauungen, die besagen, deutschland sei "nachher" waermer.
4) last, not least: schauungen ueber die famosen "drei finsteren tage". (wenn das wirklich genau drei tage sind, wuerde das eine verschiebung von satten 50° pro tag bedeuten!)

tjae, passt, wackelt und hat luft!
bleibt fuer mich nur noch eine frage uebrig: woher kommt der noetige impuls?
auch dazu gibts genug schauungen.
ein (oder mehrere) impakt(e).
generell sehe ich zwei moeglichkeiten fuer impakte (die gross genug sind):

entweder schlaegt das ding mehr oder weniger senkrecht zur erdoberflaeche ein - dann durchschlaegt es die kruste, oder drueckt selbige ins magma. die folge waeren magmaeruptionen rund um den globus.

oder der impaktor trifft in flachem winkel auf die erdoberflaeche - dann schiebt er die erdkruste vor sich her ueber die magmasuppe.
die folge koennte die von mir angenommene verschiebung der erdoberflaeche gegenueber der rotationsachse sein. (garniert mit allerhand knitterfalten an den grenzen zwischen den kontinentalplatten)

so, leute, ich persoenlich habe die wahl, entweder diese theoretische erklaerungsmoeglichkeit zu akzeptieren (in ermangelung einer simpleren, die passt) - oder meine schauungen als falsch abzutun.
ratet mal, wofuer ich mich entschieden habe...

und was ihr fuer "richtig" haltet, macht fuer mich keinen unterschied.

schaut mal oben im forenkopf. wenn mir mehr menschen glauben wuerden...

und sie dreht sich doch!


gruss,detlef



Antworten: