Re: damals nur leichte Verschiebung


Zukunftsforum


Geschrieben von BBouvier am 24. September 2010 16:26:03:

Als Antwort auf: Re: damals nur leichte Verschiebung geschrieben von detlef am 24. September 2010 12:42:37:

<"da ich meine meinung nicht als religioeses dogma verbreite,
kann sie nicht geleugnet werden.">

Aha?
So ist das also?? : - )

1)
Bei "Phaethon" fehlt (mir) markant jeglicher Regen
bzw. "Fluten", weswegen
- falls derlei dort nicht unterschlagen sein sollte -
eher von einem uns sonst völlig unbekannten Impakte mit Schollenverschiebung
auszugehen sein dürfte.
Da danach im Norden noch immer die selben nördlichen Sternbilder
- nur eben um einiges tiefer am Horizonte -
standen, ist dabei wohl kaum von einer radikalen Wende auszugehen.

Wobei folgendes mir sehr wesentlich deucht:
Auch hier - wie in den Schauungen -
das zeitliche Zusammentreffen zwischen Impakten und Verschiebung.
Eine rein mechanische Ursache kann ausgeschlossen werden.
Siehe dazu den berechtigten Einwurf DvBs.
Verbliebe eine Art "elektrischer" Impuls, eine Wechselwirkung und dergleichen...

2)
Den im Alten Testamente erwähnten Geschichten - hier "Gideon und dessen Heldentaten" -
traue ich nur sehr wenig:
Die Juden haben sich da so einiges an fremden Mythen angeeignet.
So dass das Stillstehen der Sonne sonstwann und bei Sonstwem mal stattgefunden haben mag.
Oder auch überhaupt nicht.

Gruss,
BB



Antworten: