Re: damals nur leichte Verschiebung


Zukunftsforum


Geschrieben von DvB am 25. September 2010 19:30:46:

Als Antwort auf: Re: damals nur leichte Verschiebung geschrieben von BBouvier am 24. September 2010 16:26:03:

><"da ich meine meinung nicht als religioeses dogma verbreite,
>kann sie nicht geleugnet werden.">
>Aha?
>So ist das also?? : - )

Ihr hab wohl noch nie was von freier Meinungsleugnung gehört?? :D


>Da danach im Norden noch immer die selben nördlichen Sternbilder
>- nur eben um einiges tiefer am Horizonte -
>standen, ist dabei wohl kaum von einer radikalen Wende auszugehen.
>Wobei folgendes mir sehr wesentlich deucht:
>Auch hier - wie in den Schauungen -
>das zeitliche Zusammentreffen zwischen Impakten und Verschiebung.
>Eine rein mechanische Ursache kann ausgeschlossen werden.
>Siehe dazu den berechtigten Einwurf DvBs.
>Verbliebe eine Art "elektrischer" Impuls, eine Wechselwirkung und dergleichen...

Mechanisch ginge sicher schon - aber nur mehr oder weniger kontaktfrei.

- Möglicherweise durch einen sehr schweren und sehr nahen Mond und desssen gavitativen Einfluß. (Aber wenn der das in maximal 7 Tagen schaffen soll, scheint mir das verdammt knapp. Und: sollte es dann dazu nicht auch eine Schauung geben?)
- Unter Annahme eines durchaus sehr mechanisch wirkenden Äthers könnte die Erde zeitweise in einen Ätherwirbel geraten, der sie umdreht, verdreht, Spin ändert oder sogar die Umlaufrichtung um die Sonne ändert.


Gruß, DvB



Antworten: