Geschwindigkeit und Beschleunigung


Zukunftsforum


Geschrieben von DvB am 29. September 2010 06:28:36:

Als Antwort auf: Re: Polwanderung... geschrieben von detlef am 27. September 2010 15:39:59:

>die 9,81 pro sec sind also rund 35 km/h. oder missversteh ich da was? z.b. das "hoch 2" hinterm "S"?
>ich habe eine fallgeschwindigkeit von etwas ueber 6 metern pro sekunde im gedaechtnis. (das waeren dann knapp 22 km/h)

Die Erdanziehungskraft beträgt in Erdnähe etwa 1 g = 9,81 m/s².
Das ist keine Geschwindigkeit, das ist eine Beschleunigung.
Wenn etwas fällt, fällt es nicht mit 6 m/s, sondern fängt i.d.R. mit 0 m/s an und wird dann (eben durch die Beschleunigung) immer schneller. Theoretisch natürlich, denn erst bremst irgendwann die Erdatmosphäre und später der Erdboden. Wenn nix bremst, könnte es im Prinzip beliebig schnell werden (sofern Du Einschwein nicht glauben magst, daß spätestens bei der Lichtgeschwindigkeit Feierabend ist).

Beim freien Fall mit g wird (ohne Luftwiderstand) eine Geschwindigkeit von 0 auf 100 km/h in 2,83 Sekunden erreicht.


>an dieser stelle waer es hilfreich, zu wissen, worueber wir reden: ueber eine abweichung der erde als gesamtes, oder ueber einen abweichenden "mantleslip".

Für die Kräfte, die hier auf der Erdoberfläche wirken, ist es vollkommen bedeutungslos, ob es sich um einen "Mantleslip" oder eine Komplettdrehung handeln soll - jedenfalls, solange nicht gerade Protuberanzen aus der Erde schießen. Da kann man die Erde einfach als Kugel ansehen und die auftretenden Kräfte stimmen halbwegs. Wo die Energie herkommen soll, entweder die Kruste oder die ganze Erde wie gewünscht zu drehen, muß sich ja dann der Onkel ne Platte machen, der Dir die Schauung geschickt hat. Das ist in jedem Fall exorbitant und ziemlich unklar, wie sowas zustandekommen könnte.


>wenn die ganze erde um ein oder zwei grad aus der richtung liefe - was waere dann?
>antwort: nix... ausser den seitwaerts wirkenden kraeften von luft und wasser.
>bei einem mantleslip kaeme noch die reibung der kruste gegen das magma dazu.

Es träten auf der Erdoberfläche ein paar Scheinkräfte auf. Wie stark die wären, hinge ganz davon ab, innerhalb welcher Zeit dieses ein oder zwei Grad aus-der-Richtung-Laufen stattfinden würde.


Gruß, DvB



Antworten: