Poldefinition


Zukunftsforum


Geschrieben von DvB am 01. Oktober 2010 06:02:39:

Als Antwort auf: Re: Polwanderung... geschrieben von detlef am 01. Oktober 2010 01:11:11:

Moin Detlef!

>mach mir hier nicht den BB!
>(einer davon reicht) ;-))
>
Ich fühl mich ganz unschuldig!
>
>also, erstmal Pol:
>da haben wir drei paare.
>1) alter nord- und suedpol.
>2) neuer nord- und suedpol.
>3) bestaendige nord- und suedpol der (meiner meinung nach sich nicht veraendernden) rotationsachse.
>von mir im allgemeinen durch die eigenschaftswoerter alter, neuer und rotations- unterschieden.
>"3)" sollte hoffentlich klar sein, durch das wort "bestaendig".
>"1)" und "2)" sind lediglich punkte auf der landkarte/dem globus, die jeder zu seiner zeit mit "3)" zusammenfallen.
>soweit klar?
>
Nein. Du hast mindestens 3 weitere Polpaare:
4) Kippachse Galapagos/Sumtaera
5) fiktive Achse durch Polarstern und Erdmittelpunkt
6) wandernde resultierende Pole aus der Überlagerung von Kippbewegung und und normaler Erdrotation
>
>frankreich: ich habe nie behauptet, die sonne ginge jemals ueber frankreich auf! das hat einer von euch eingeschleppt.
>(sollte ich mich irren, zeig mir wo)
>
Ich glaube, das hab ich eingeschleppt. Du hast Dich wahrscheinlich unklarer ausgedrückt. (Etwa so: "aufgehende Sonne im Westen" - aber wo ist schon "Westen" bei der ganzen Polverwirrung? Darum hab ich versucht, zu spezifizieren, was damit gemeint sein soll.) Etwas in der Richtung sollte aus ner Schauung hervorgehen. Es ist jedenfalls auch äquivalent damit, daß nach der Kippung nicht mehr der letzte sondern der erste Buchstabe der Gemüsedosenbeschriftung beleuchtet werden sollte.
>
>polarstern kamera: ich nehm lieber meine samsung.
>(nur von "oben" bringts nicht. da wird nicht alles klar. ich werd sowohl von oben als auch von der seite knipsen muessen.)
>
Du scheinst es drauf anzulegen, Verwirrung zu stiften. Warum sollte denn nicht alles klar werden? Mach notfalls eben mehr Bilder. Und auf Polynesien kannst Du ja nen fetten roten Punkt pappen, damit man sieht, daß sich da was bewegt, wenn man sonst nur Wasser sieht... Oder mach es mit dem Astronomieprogramm, oder was Du da hast, womit Du http://zf-zukunftsforum.info/karten/erdachsenverschiebung1.JPG gebastelt hast. (Dann gibt es wenigstens keine Ausleuchtungsschwierigkeiten...)
>
>das die Begriffe "Rotationsachse" und "Richtung" fuer dich unscharf sind, wundert mich nicht. ich hab jahrelang ueber diesen problemen gegruebelt.
>(bevor ich pc und internet hatte. damals hatte ich noch zeit zum nachdenken)
>aber wart mal ab. wir werden es schon noch schaffen, jegliche klarheiten zu beseitigen.
>
Ich glaube, Du planst ja nicht, daß die Kontinente ihre Positionen zueinander verändern. Also ist doch die Erdoberfläche ein gutes Bezugssystem. Ebenso der heutige Polarstern, der anschließend irgendwo über Antartika rumkreiseln soll. Damit läßt sich die Sache also klar und eindeutig beschreiben.
>
>>Wenn die Erdachse zu Sonne und Sternen konstant bleibt, kann die Erde net kippen. Wenn die Erde kippt, kippt die Erdachse mit.
>wenn aber nur die erdoberflaeche/erdkruste "kippt" kann die achse doch stabil bleiben.
>
Nicht die Achse, um die sich die Erdkruste dreht. Und das ist doch die einzige, die für uns relevant ist.
>
>(ich meine, den ausdruck "mantleslip" dafuer benutzt zu haben)
>
Ja. Der Mantel ist allerdings das, was unter der Erdkruste kommt. Wenn der sich wie auch immer verdreht, kriegen wir das doch im Prinzip garnicht mit (außer, daß es aufgrund Reibungswärme mächtig heiß hier werden könnte oder so).
>
>die rotationsachse kann auch stabil bleiben, wenn der kreisel erde aus irgendeinem grund eine gleichgewichtsverschiebung erfaehrt. dann wuerde er sich taumelnd ein neues gleichgewicht um die gleichbleibende achse geben.
>
Nein. Real kann sich ein kompakter realer Körper zu einem Zeitpunkt immer nur um genau eine Achse drehen. (Wo sich in ihm was anders dreht, ist das in dem Sinne dann eben ein anderer Körper.) Und diese eine reale Achse ist immer am Wandern, wenn es verschiedene Bewegungen sind, die sich überlagern (wie das mit Präzessionsbewegungen sowieso generell der Fall ist). Je nach Bezugsystem des Betrachters läßt sich die Bewegung verschieden beschreiben.
>
>>...sehe ich auch keinen Sinn darin, sich Gedanken darüber zu machen, was im Inneren der Erde geschieht. Im Prinzip bekämen wir davon doch garnichts mit. Also würde ich doch einfach sagen, die Erde ist die Erde, die dreht sich so und so - und fertig.
>nö, da machst du dir das zu einfach.
>du behauptest, ein impakt koenne weder (gesamte) erde noch erdkruste verschieben.
>
Jedenfalls nicht, ohne daß mindestens das höhere Leben dabei ausstirbt.
>
>wenn wir aber davon ausgehen wollen, dass meine schauungen eine verschiebung belegen, muss eine ursache her.
>so eine ursache kann (ohne impakt) eigentlich nur die sonne, oder das erdinnere sein.
>
Ein Niburu könnte das sicherlich auch. Oder ein Ätherwirbel.
>
>bei der sonne muessten wir postulieren, dass elektromagnetischer einfluss der sonne die erde oder ihre kruste kippen lassen koennte.
>(das wuerde nebenbei bemerkt bedeuten, dass magnetische polspruenge immer mit geografischen identisch sein sollten...)
>bleibt nur entweder eine gewichtsverlagerung im inneren der erde, um den ganzen erdball neu auf seine konstante rotationsachse auszurichten.
>
Lassen wir erstmal die Spekulation über die Ursachen und klären erstmal, was genau passieren soll.
>
>oder ein ???? um einen mantleslip auszuloesen.
>so, wenn du mir jetzt erklaerst, warum eine innere gewichtsverlagerung nicht stattfinden kann, dann muesste ich annehmen, dass ein alter mann mit bart aus ner wolke schaut, und mal eben gegen die erde schnippst...
>
Ich will nicht sagen, daß das nicht sein kann. Und wenn der olle Knacker dagegenschnipst, kann es eh sein. Was nicht sein kann, ist aber etwas und zugleich sein Gegenteil. Also, davon muß ich nunmal ausgehen, sonst kann ich Überlegungen auch gleich ganz einstellen.

Gruß, DvB



Antworten: