Dosendrehen


Zukunftsforum


Geschrieben von BBouvier am 02. Oktober 2010 19:16:26:

Als Antwort auf: Re: Nachtrag geschrieben von DvB am 02. Oktober 2010 12:20:00:

>Moin BB!
>Das "Etikett" ist doch das, auf dem wir leben.
>Es gibt 2 Möglichkeiten:
>ENTWEDER paßt sich das Etikett dem Drehsinn der Dose an, so daß wir - sowie das darauf herumschwimmende Wasser - den damit verbundenen Brems- und Beschleunigungskräften ausgesetzt werden,
>ODER das Etikett dreht sich zur Dose gegenläufig, wobei wir davon überhauptnichts bemerken.
>Gruß, DvB

Nicht verstanden, DvB!...

Noch einmal:

Das "Etikett" der Dose ist in meinem ersten Beispiel die Erdkruste.
Und das ist fest verklebt.
Bei "Aufdenkopfstellen" der Dose verbleibt es bezüglich der Dose an Ort und Stelle
und hat die selbe Drehung, wie die Dose.
Dann sind für den Beobachter (von aussen) zwar die Himmelsrichtungen auf der Dose vertauscht,
für einen gedachten Bewohner der Dose geht die Sonne jedoch nach wie vor
über der gewohnten Landmarke auf.

Im zweiten Beispiel dreht sich die Dose wie der Globus
und verändert ihre Lage im Raume dabei nicht.
Jedoch ihre gesamte Oberfläche verschiebt sich gemeinsam
- hier pars pro toto ein Stück Papier -
auf der Dose, und das Papier wandert über den Südpol (oder den Nordpol)
auf die gegenüberliegende Seite und kommt dann überkopf
auf der Südhälfte zur Ruhe.

Und nur in diesem Falle (!) geht für einen gedachten Bewohner des Papieres
die Sonne dort auf, wo sie für ihn sonst unterging.

Diese Variante halte ich für äusserst unwahrscheinlich!

Weswegen ich "Sonne geht im Westen auf!" für Narrenpossen erachte.

Gruss,
BB



Antworten: