Re: Poldefinition


Zukunftsforum


Geschrieben von DvB am 03. Oktober 2010 02:17:21:

Als Antwort auf: Re: Poldefinition geschrieben von detlef am 01. Oktober 2010 16:16:06:

Moin Detlef!


>>>also, erstmal Pol:
>>>da haben wir drei paare.
>>>1) alter nord- und suedpol.
>>>2) neuer nord- und suedpol.
>>>3) bestaendige nord- und suedpol der (meiner meinung nach sich nicht veraendernden) rotationsachse.
>>>von mir im allgemeinen durch die eigenschaftswoerter alter, neuer und rotations- unterschieden.
>>>"3)" sollte hoffentlich klar sein, durch das wort "bestaendig".
>>>"1)" und "2)" sind lediglich punkte auf der landkarte/dem globus, die jeder zu seiner zeit mit "3)" zusammenfallen.
>>>soweit klar?
>>>
>>Nein. Du hast mindestens 3 weitere Polpaare:
>>4) Kippachse Galapagos/Sumtaera
>ja, stimmt, aber die ist wirklich rein theoretisch, da sie nur vorkommt, wenn man OHNE DREHBEWEGUNG von den alten polen zu den neuen verschieben will.
>(wobei Johannsons wortwahl da wirklich eine achse postuliert.)
>
>>5) fiktive Achse durch Polarstern und Erdmittelpunkt
>seh ich als identisch mit meiner Nr. 3.
>
>>6) wandernde resultierende Pole aus der Überlagerung von Kippbewegung und und normaler Erdrotation
>stimmt. in wieviel schritte teilen wir den vorgang auf? ich mein ja bloss - bei sieben tagen und stundenweiser aufteilung waeren das so um die 166 zwischenpole (sagt mein rechner). ich waere dann fuer sekundenweise aufteilung, das gibt wenigstens ne eindrucksvolle zahl, 604.798 temporaere zwischenpole - das hat doch was! (das koennte von Berndt sein...)
>
In Ordnung.
Ich bin der Meinung, daß Du Punkt 3 bzw. 5 schonmal komplett streichen kannst. Eine Linie durch Polarstern (genausogut wie durch jeden beliebigen anderen Stern) und Erdmittelpunkt kann man ja immer ziehen, ohne daß damit irgendwas Verwertbares ausgesagt werden könnte. (Abgesehen vllt. von späteren nostalgischen Erinnerungen an die alte Erdachse.) Wenn das Innere der Erde auch nach der Aktion danach ausgerichtet bliebe, wie wolltest Du denn davon wissen oder das geschaut haben? Das ist doch eine rein fiktive Vorstellung - oder hab ich irgendwas verpaßt?
Altes Norden/altes Süden und neues Norden/neues Süden ist klar, solange es dazugesagt wird.
Kippachse ist auch einigermaßen klar.
Das eigentlich Interessante ist der wandernde Nordpol, den ich im Moment in Form einer Linie, vom alten Nordpol ausgehend, spiralartig um die Erde wandernd und auf dem alten 60. südlichen Breitengrad und 0-Meridian endend verstehe.
(Diese Endposition ergibt sich jedenfalls aus dem neuen Südpol, der hier http://zf-zukunftsforum.info/karten/poleiszeiten.JPG etwa auf dem 60. nördlichen Breitengrad und 180. Meridian eingezeichnet ist.)
Denn davon ausgehend könnte ich mir eine Vorstellung machen, wie das Wasser sich verhalten würde.
>


>>>das die Begriffe "Rotationsachse" und "Richtung" fuer dich unscharf sind, wundert mich nicht. ich hab jahrelang ueber diesen problemen gegruebelt.
>>>(bevor ich pc und internet hatte. damals hatte ich noch zeit zum nachdenken)
>>>aber wart mal ab. wir werden es schon noch schaffen, jegliche klarheiten zu beseitigen.
>>>
>>Ich glaube, Du planst ja nicht, daß die Kontinente ihre Positionen zueinander verändern. Also ist doch die Erdoberfläche ein gutes Bezugssystem. Ebenso der heutige Polarstern, der anschließend irgendwo über Antartika rumkreiseln soll. Damit läßt sich die Sache also klar und eindeutig beschreiben.
>ich seh schon, woher die missverstaendnisse kommen. deine ausdrucksweise laesst auf ein terra-zentrisches weltbild schliessen.
>
Na schön, ich geb zu: ich bin Terroristzentriker. Ich wohne seit meiner Geburt direkt auf der Erdkruste, ich rechne mit keinem Aufstieg in die Astralebene und werde voraussichtlich direkt auf der Erdkruste ersaufen oder dort noch ein Weilchen weiter herumzentrieren.
>
>ich hab mir aber wegen der natur des themas einen mehr von aussen schauenden standpunkt angewoehnt. (da gibt es dann weniger moeglichkeiten zu unklaren bezuegen)
>
Abgesehen davon, daß etwas als feststehende Achse ansiehst, was während und nach der Kippung keine mehr sein soll.
>
>als beispiel: fuer mich kurvt dann Antarktika irgendwo unterm polarstern rum, nicht umgedreht. - einfach, weil antarktika seinen platz aendert, und nicht der polarstern.
>
Mal Antarktika, mal das Kap der Guten Hoffnung, sicher.
>
>>>>Wenn die Erdachse zu Sonne und Sternen konstant bleibt, kann die Erde net kippen. Wenn die Erde kippt, kippt die Erdachse mit.
>>>wenn aber nur die erdoberflaeche/erdkruste "kippt" kann die achse doch stabil bleiben.
>>Nicht die Achse, um die sich die Erdkruste dreht. Und das ist doch die einzige, die für uns relevant ist.
>relevant - wann? waehrend des vorganges, oder danach?
>
Beides. Als Vorgang können wir doch nur das Bewegungsverhalten der Kruste feststellen. (Abgesehen vom Äquatorwulst und Polabplattungen, die dann ggf. nicht mehr zu Polen und Äquator passen würden.)
>
>>Je nach Bezugsystem des Betrachters läßt sich die Bewegung verschieden beschreiben.
>noch mal zum bezugssystem des betrachters. das sollte ein "remote point of view" sein. und zwar mit genug abstand, dass alle moeglichen variablen von aussen betrachtet werden.
>
Der Polarstern, bzw. der Fixsternhimmel überhaupt, ist ja ein gutes Bezugssystem, um die Bewegungsänderung der Erdkruste eindeutig zu beschreiben. (Darum Kamera = Polarstern und feststehender Gegenstand als Sonne im Bild)
>
>>Lassen wir erstmal die Spekulation über die Ursachen und klären erstmal, was genau passieren soll.
>das ist einfach. telegramm an DvB:
>ERDE WIRD NACH EINER KATASTROPHE GEKIPPT SEIN STOP NEUER SUEDPOL WIRD BEI DEN ALEUTEN SEIN STOP DIE KATASTROPHE WIRD DIE LANDVERTEILUNG AUF DER ERDE STARK VERAENDERN STOP SOWEIT BEKANNT BEGINNT DER GANZE VORGANG MIT EINER FLUT STOP DER VORGANG DAUERT MAXIMAL 7 TAGE STOP DIE NACHWIRKUNGEN - ERD- UND SEEBEBEN UND VULKANISMUS DAUERN KNAPP ZWEI JAHRE ENDE
>so, damit haetten wir das thema nach deiner vorgabe erschoepfend behandelt.
>bis hier ist es eine glaubenssache (glauben, ob meine schauungen relevant sind, oder nicht)
>das, was wir hier die ganze zeit tun, naemlich diskutieren, wie und warum das so passieren koennte, oder nicht, ist eindeutig zweitrangig, und fuer uns darwinistisch verblendete auch schlecht vorstellbar.
>
Demnach ist der Drehsinn nachher nicht Bestandteil des Katechismus?
>
>>Und wenn der olle Knacker dagegenschnipst, kann es eh sein. Was nicht sein kann, ist aber etwas und zugleich sein Gegenteil. Also, davon muß ich nunmal ausgehen, sonst kann ich Überlegungen auch gleich ganz einstellen.
>bist du ein pastafarian? deine letzten drei saetze erinnern mich an heilige spagetti (einfach nicht zu entwirren)
>
o.O

Gruß, DvB




Antworten: