Re: Hirnmäander


Zukunftsforum


Geschrieben von DvB am 06. Oktober 2010 17:43:33:

Als Antwort auf: Re: Hirnmäander geschrieben von detlef am 06. Oktober 2010 14:14:41:

Moin!

Nee, BB hat ganz recht (auch wenn das wohl ne spitze Bemerkung sein sollte): Es ist mir unklar, ob der Drehsinn sich ändern soll. (Schon bei dem Begriff gibt es ja maximale Verwirrung!) Ich mußte mir von Dir anhören, Du habest nicht gesagt, die Sonne ginge dann über Frankreich auf. Und nun hatte ich extra nachgefragt. Und Du sagtest, die Sonne ginge über Georgtown auf, während Du vom Hafen schaust. Das klingt für mich klar danach, daß die Sonne wie gewohnt im altbekannten Osten aufgeht. Und soll nun plötzlich doch wieder nicht stimmen und ich Haare spalten?! Das ist einfach nur verwirrend. Es führt einfach kein Weg rein, eine zweifelsfreie Auskunft zu kriegen. Im Katechismustelegramm kommt es ja auch nicht vor.

Aber das ist ja nun nicht gerade unwesentlich für die Richtungen, die die Flut nehmen kann! Und nee: wie sollte ich wissen, was der Gegenstand eurer Überlegungen war? Ihr wart euch doch über die Drehrichtung auch nicht einig. Was war denn der Gegenstand? Daß die Drehrichtung wurscht ist? Aber das war doch nunmal meine Frage! 31097.htm Und die Antwort von BB sollte ich ignorieren, wegen dem Edelholzbrett. Aber Hauptsache, ihr seid euch auf wundersame Weise trotzdem irgendwie einig. Vllt. dreht sie sich ja in beide Richtungen gleichzeitig, ach was sag ich - warum nicht gleich in 3 oder 666 Richtungen?

Ich konnte haarspalten, daß
>
>>>>>>>natuerlich hat BB in einem recht bei seinem totschlag-argument: wenn die erde einfach anhalten und in die gegenrichtung drehen wuerde, duerfte sie's wohl zerreissen.
>
BB mit seinem Totschlageargument keineswegs rechthat - jedenfalls nicht, wenn der Vorgang über 3 Tage dauert. Ausgerechnet über so Zeug seid ihr euch aber einig!

Und ich bin ein bißchen doof, weil ich hier nur quatsche, um zychisch der desaströsen Niederschmetterung zu entgehen. Was es mit Schauungen auf sich hat und ob sie Interpretationssache sind, weiß ich tatsächlich nicht. Woher auch. Ich halte sie aber für möglich. Und will, soweit möglich oder mir sinnvoll erscheint, mich darauf einrichten. Dazu mach ich mir Gedanken um Plausibelität und darum, wie in Südamerika Geschautes auf hier zu übertragen wäre. Wenn ne 1000m-Flut kommt, ersauf ich wahrscheinlich trotzdem, weil ich kein Schiff habe. Dann kann ichs auch net halten. Aber ich weiß nicht, was morgen ist und vllt. sinds auch nur 400m. Die Hoffnung stirbt eben zuletzt. Dabei hab ich durchaus mehr Hoffnung, so ein Szenario zu überleben, als z.B. mal ein paar Leute zu treffen, die nicht sowieso ganz dringend ersaufen [b]sollten[/b]. Und angesichts dessen komme ich mit der desastroiden Niederschmetterlichkeit so eines Szenarios bestens klar, häng ich doch sehr viel mehr am Sinn als am Leben. Nach so ein bißchen Kannibalismus könnts den ja schon wieder geben...

Wie dem auch sei, ich halts mit Dschingis Khan: "Nur was ich nicht weiß, kann mir schaden." Und darum versuch ich auch, was zu erfahren. Auch wenns nur hypothetisches Wissen ist - aber das ist ja mehr oder weniger eh immer so. Ich nehm doch an, daß die Diskussion auch für euch interessant sein kann. Aber wenn ihr meint, ich will euch nur irgendwie sinnlos beschäftigen, halt ich lieber meine Klappe. Ansonsten erzählt mir nix von Haarspalterei!

Gruß, DvB



Antworten: